Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Aktionstag rund um Füße
Lokales Segeberg Aktionstag rund um Füße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 27.10.2018
Von Nicole Scholmann
Dr. Jochen Gerlach, Helga Schilk und Klaus Stuber werben für den Aktionstag im Rathaus. Quelle: Nicole Scholmann
Kaltenkirchen

„Füße werden häufig vernachlässig“, meint Dr. Jochen Gerlach, Internist und Vorstandsmitglied des Ärztenetzwerkes Henstedt-Ulzburg/Kaltenkirchen/Bad Bramstedt/Norderstedt und Umgebung. Gesunde Füße seien wichtig für einen gesunden Körper, meinen die Experten, denn wenn mit der Statik etwas nicht stimme, wirke sich das auf andere Teile des Körpers aus.  Deshalb nehmen am Aktionstag auch Orthopäden, Podologen, Schuhmacher und Ärzte teil. Gerlach beispielsweise bietet kostenlose Durchblutungsmessungen an, die Aufschluss über den Zustand der Beine und Füße geben können.

Eine Reihe von Vorträgen im Halbstundentakt befassen sich mit vielen Aspekten. Klaus Stuber vom Seniorenbeirat freut sich über den Info-Tag. Nach dem Erfolg des Palliativtages vor kurzem hoffen er und seine Mitstreiter auch für diese Veranstaltung auf regen Zulauf.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie sind stolz auf ihre Arbeit, und das mit Recht. Seit drei Jahren treffen sich die zehn Mitglieder des Fototeams in Hagen regelmäßig, um ihrem Hobby, der Fotografie, gemeinsam nachzugehen. am 10. November stellen sie ihre Arbeiten im Dorfhaus aus.

Sylvana Lublow 26.10.2018

Das Einfamilienhaus liegt recht idyllisch, auf einem etwas abseits der Segeberger Straße gelegenen Grundstück hinunter in Richtung Trave. Am Freitag wurde die Immobilie zum Schauplatz einer Tragödie: Ein 78-Jähriger soll dort in den frühen Morgenstunden seine ein Jahr ältere Ehefrau getötet haben.

Thorsten Beck 26.10.2018

Das Verschwinden von Heike Lehmann vor 36 Jahren bleibt mysteriös. Nach der großangelegten Suche in der Sether Feldmark gibt es laut der Polizei keine heiße Spur. Die Fundstücke werden nun kriminaltechnisch untersucht. Das könne Wochen dauern.

Nicole Scholmann 26.10.2018