3 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Barkowsky wird Bürgervorsteher

Kaltenkirchen Barkowsky wird Bürgervorsteher

Der CDU-Stadtvertreter Kurt Barkowsky wird neuer Bürgervorsteher in Kaltenkirchen und damit Nachfolger des zurückgetretenen Rüdiger Gohde. Obwohl die Stadtvertretung die Entscheidung formell erst bei ihrer Sitzung am Dienstag, 30. Januar, trifft, dürfte bereits alles klar sein.

Voriger Artikel
GW Siebenbäumen verschlief die Meldung
Nächster Artikel
Grüne setzen auf bewährte Köpfe

Beim Neujahrsempfang am vergangenen Sonntag begrüßte Bürgermeister Hanno Krause (links) den künftigen Bürgervorsteher Kurt Barkowsky noch als Stadtvertreter. Bald werden beide als höchste Repräsentanten die Stadt vertreten.

Quelle: Klaus-Ulrich Toedter

Kaltenkirchen. Die vorschlagsberechtigte CDU hat Barkowsky auf ihrer Fraktionssitzung am Mittwochabend einstimmig nominiert, SPD, Wählergemeinschaft Pro Kaki und Linke bereits Zustimmung zu dieser Personalie signalisiert. Die FDP hält sich noch bedeckt, ist aber auch nicht entscheidend.

Barkowsky will dem Amt die nötige Würde zurückgeben

Im Vorfeld hatte sich das Personalkarussell bei der CDU kräftig gedreht. Neben Barkowsky waren auch Stadtvertreter Dieter Bracke und der Ortsvorsitzende Karl-Heinz Krause, zuletzt sogar die erst am 30. Januar für Gohde in die Vertretung nachrückende Regine Mügge im Gespräch. Vorgeschlagen von der Fraktionsspitze wurde dann aber der ehemalige Kaltenkirchener und jetzige Fraktionschef der Kreistagsfraktion - Barkowsky. „Ich möchte, dass in der Stadt endlich wieder Ruhe einkehrt und werde alles dransetzen, dem Amt wieder die nötige Würde zu verleihen“, sagte der 66-jährige Kaufmann. Er ist Rentner, betreibt in der Stadt aber nach wie vor ein Eiscafé und stellte klar, die neue Aufgabe nur bis zur Kommunalwahl im Mai ausüben zu wollen. Stadtvertreter und Kreistagsabgeordneter würde er aber auch danach gerne bleiben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Segeberg 2/3