Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Neue Ladestelle für Elektrofahrzeuge
Lokales Segeberg Neue Ladestelle für Elektrofahrzeuge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 06.11.2018
Von Gunnar Müller
Eine neue Schnellladesäule bei der Firma Stockmar haben Geschäftsführerin Inke Krause und Bürgervorsteher Hns-Jürgen Scheiwe in Betrieb genommen. Quelle: GUNNAR MUELLER
Kaltenkirchen

Bei der Eröffnung dankte Kaltenkirchens Bürgervorsteher Hans-Jürgen Scheiwe (CDU) der Stockmar-Geschäftsführerin Inke Kruse: „Bei Stockmar steht die Ökologie im Vordergrund.“ Selbst der Strom, der sich künftig an der Säule laden lasse, werde selbst produziert. Ihre Unternehmensphilosophie sei, sagte Kruse, die Welt ein Stückchen besser zu machen.

Fuhrpark nahezu umgestellt

Eine Möglichkeit sieht die Geschäftsführerin in der Umstellung auf intelligente Mobilität. „Wir haben in den vergangenen Jahren begonnen, unseren Fuhrpark auf Elektromobilität umzustellen.“ Auch als Chefin fährt sie selbst einen dieser Fahrzeuge. „Zu unserem Selbstverständnis gehört es, unsere Bemühungen um eine umfassende Nachhaltigkeit nicht nur in den eigenen vier Wänden zu denken.“ Dazu müsse man Mobilität „bedarfsgerecht planen“: Viele Fahrstrecken seien nur wenige Kilometer lang und ein Dieselfahrzeug verbrauche dabei unnötig viel Kraftstoff. „Uns ist es wichtig, eine Infrastruktur mit Ladestationen zu unterstützen.“ Warum gerade im ländlichen Raum diese für E-Fahrzeuge noch dünn sei, erklärte Heiko Birnbaum, Klimaschutzmanager des Kreises Segeberg, als klassisches Henne-Ei-Prinzip: „Wir sind dabei, eine Ladeinfrastruktur aufzubauen und gerade die Schnellladetechnik ist dabei vielversprechend.“ Dabei gehe es jedoch nicht darum, dass Fahrzeuge an jedem Standort vollaufgeladen werden müssten. „Immer mehr Kurierdienste oder die ambulante Altenpflege steigt auf E-Mobilität um.“

Kreis baut e-Infastruktur weiter aus

Eine halbe Million Euro habe der Kreis bereits investiert – im kommenden Jahr seien 150000 Euro für den weiteren Ausbau vorgesehen. Auch Bürgervorsteher Scheiwe freut sich über mehr E-Schnellladesäulen: „Schritt für Schritt geht es weiter, auch in Kaltenkirchen.“ Seit einiger Zeit fährt er selbst ein Hybrid-Fahrzeug, eine Mischung aus E-Fahrzeug und Benziner.

Öffentliche Zapfsäule

Die Schnellladetankstelle mit zwei Elektrozapfsäulen, einer Schnellladesäule und einer Säule mit 22 Kilowatt ist öffentlich bei der Firma Stockmar, Borsigstraße 7, in Kaltenkirchen, nutzbar.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pastor Bernd Hofmann hatte ein viertel Jahr im Archiv der Segeberger Zeitung die Geschichte der Kirchengemeinde Bad Bramstedt nach 1918 erforscht. In der Veranstaltung "Gill und Kark" räumte er nun mit so mancher "Schönrederei" auf. Distanz zu den Nazis habe es in der Gemeinde nie gegeben.

Einar Behn 05.11.2018

Tanzen, schnacken, Bekannte treffen und gemeinsam eine schöne Zeit erleben: „Feiern für den guten Zweck“ lautete das Motto bei der lange ausverkauften Party des Round Table 148. Weit über Tausend Gäste nutzten das Angebot in der Lagerhalle und dem vorgebauten Zelt bei Hass & Hatje in Bad Segeberg.

Matthias Ralf 05.11.2018

„Du wirst im Leben keine 90!“ Diesen Satz hat sich Harry Blödorn früher häufiger anhören müssen. Aber der Kaltenkirchener hat es allen Zweiflern gezeigt: Am Freitag feierte er mit rund 40 Gästen seinen 90. Geburtstag im Café des DRK-Seniorenzentrums Krauser Baum.

Sylvana Lublow 05.11.2018