Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Joshy Peters ist wieder Old Shatterhand
Lokales Segeberg Joshy Peters ist wieder Old Shatterhand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 23.04.2018
Von Thorsten Beck
Zum zehnten Mal seit seinem Kalkberg-Debüt 1987 übernimmt Joshy Peters bei den Karl-May-Spielen die Rolle des Old Shatterhand. Quelle: Claus Harlandt
Anzeige
Bad Segeberg

Mit ihm und sieben weiteren Verpflichtungen, die die Kalkberg GmbH am Montag bekanntgab, ist das Ensemble der Karl-May-Spiele-Inszenierung „Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“ komplett.

Für Joshy Peters könnte der Begriff „Urgestein“ erfunden worden sein. Zum zehnten Mal seit seinem Kalkberg-Debüt im Sommer 1987 wird er als Winnetous berühmter Blutsbruder zu sehen sein. Zuletzt hatte er den berühmten Westmann in der Saison 2012 gespielt: Nun kämpft er erstmals neben Sosniok, der den edlen Roten zum sechsten Mal in Folge verkörpert.

Nicolas König ist Vete-Ya

Gegenspieler der beiden Helden ist der Yuma-Häuptling Vete-Ya, der Große Mund. Für diese Rolle kehrt Publikumsliebling Nicolas König nach einjähriger Pause auf die Freilichtbühne zurück. „Er hat einige Kämpfe zu bestehen und wird versuchen, Shatterhand in einer dramatischen Zeremonie den Göttern zu opfern“, ließen die Karl-May-Spiele schon einmal durchblicken.

Auch eine ganz persönliche Premiere in Bad Segeberg feiert die aus Österreich stammende Melanie Böhm. Sie übernimmt die Rolle der jungen Mexikanerin Felisa. Die Schauspielerin, die schon in Musicals aufgetreten ist, soll das neue Stück nach den Vorstellungen von Regisseur Norbert Schultze junior auch mit Gesang, Gitarrenspiel und Tanz bereichern.

Max König ist ein Häuptlingssohn

Die Rolle eines Häuptlingssohns vom Stamme der Mimbrenjos spielt Max König. Er hatte im Vorjahr sein Debüt am Kalkberg gegeben. Zwischen ihm und Felisa werde es „gewaltig knistern“, so die Kalkberg GmbH. Diese Szenen dürften den beiden Darstellern nicht allzu schwer fallen: Sie sind nämlich auch im richtigen Leben ein Paar.

Den komischen Part übernimmt zum dritten Mal Patrick L. Schmitz. Nach dem Dichter Heinz-Egon Winzigmann (2015) und dem französischen Koch Francois (2017) spielt er diesmal den schöngeistigen Dorfpolizisten José Sancho Gonzalez, der viel lieber Musiker als Gesetzeshüter wäre.

Stephan A. Tölle zum sechsten Mal in Bad Segeberg

Sein geplagter Chef und zugleich der Statthalter der Ortschaft Guaymas ist der Jurisconsulto. Diese Figur wird von Stephan A. Tölle verkörpert, der ebenfalls schon seinen sechsten Sommer in Bad Segeberg verbringt. Der 42-Jährige wird zusätzlich den deutschen Siedler Hermann Weber spielen.

Fabian Monasterios hat zuletzt vor drei Jahren mitgewirkt und erlebt seine Rückkehr als „Player“. Der mexikanische Falschspieler und Mörder soll eine Art tragischer Held sein und auch romantische Momente haben. Von seinem Wohnsitz in Andalusien fliegt Karl-May-Dauergast Harald Wieczorek nach Norddeutschland. Er übernimmt gleich drei Charaktere.

Proben für Karl-May-Spiele beginnnen im Mai

„Das Ensemble ist eine richtig gute Mischung“, sagt Geschäftsführerin Ute Thienel. „Das Publikum sieht viele seiner Lieblinge wieder, zugleich haben wir aber auch drei neue Gesichter in tragenden Rollen.“ Beginn der Proben ist am 21. Mai.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zufrieden mit der Auswahl des neuen Betreibers sind die Mitarbeiter der Paracelsus-Klinik in Henstedt-Ulzburg. "Es hat uns gut getroffen", meinte Betriebsratsvorsitzende Gisela Bettin. Die Beteiligungsholding Porterhouse Group AG aus der Schweiz will den insolventen Klinikkonzern übernehmen.

Nicole Scholmann 23.04.2018

Das Freizeitangebot am Stocksee wird erweitert. Privatinvestoren wollen in Nachbarschaft des Naturcampingplatzes am Südwestufer des Sees eine Fläche für etwa 30 mobile Schäferwagen schaffen.

23.04.2018

Etwa eine Dreiviertelstunde dauert es, bis Wiebke Böhm richtig wach geworden ist. „Danach bin ich tiefenentspannt“, sagt die Zustellerin der Segeberger Zeitung mit einem Lachen. Tag für Tag startet sie um vier Uhr ihre Runde, Sonnabend traf sie für die Aktion "Frühstück bei..." auf zwei Leserinnen.

Lutz Timm 23.04.2018
Anzeige