Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Alstergymnasium: Abriss oder Neubau?
Lokales Segeberg Alstergymnasium: Abriss oder Neubau?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 11.04.2018
Von Nicole Scholmann
Das Alstergymnasium muss entweder saniert oder komplett neu gebaut werden. Darüber diskutiert die Kommunalpolitik in Henstedt-Ulzburg. Quelle: Nicole Scholmann
Henstedt-Ulzburg

Die CDU ist mit ihrer Meinung nun vorangeprescht. Einen Abriss trage die CDU nicht mit, heißt es in einer Mitteilung der Christdemokraten. Vielmehr sei man für eine Sanierung des Gymnasiums, das derzeit von 1300 Schülern besucht wird.

Arbeitskreis diskutiert hinter verschlossenen Türen

Im Arbeitskreis, der sich mit der Zukunft des Alstergymnasiums beschäftigt, hatte ein Gutachten in Auftrag gegeben und hinter verschlossenen Türen die Inhalte diskutiert. Kurt Göttsch von der WHU kann die Aussagen der CDU nicht verstehen und ist sehr verärgert. CDU-Gemeindevertreter Jens Müller habe in der Mitteilung wichtige Fakten verschwiegen. So gebe es für eine Sanierung keine Kredite, im Gegensatz zu einem Neubau. Eine Sanierung werde gut 21 Millionen Euro kosten, ein Neubau mindestens 41 Millionen Euro.

Schulleitung lehnt Sanierung im laufenden Betrieb ab

Auch habe die Schulleitung signalisiert, dass eine mehrjährige Sanierung für die Schule nicht in Frage komme. Göttsch stellt sich einen Neubau an anderem Standort vor. Dann könnte der Schulbetrieb ohne Probleme weiterlaufen, während eine neue Schule entstehe. Horst Ostwald (SPD) fordert vor der Entscheidung Abriss oder Neubau eine Wirtschaftlichkeitsberechnung.

Aller Voraussicht nach wird sich erst im Spätsommer der Planungsausschuss mit dem Thema Alstergymnasium beschäftigen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nun gibt es doch einen Bürgerentscheid zum geplanten Neubaugebiet mit rund 50 Grundstücken in zweiter Reihe am Chausseebaum in Klein Rönnau. Stunden, bevor der Bebauungsplan am Ende rechtskräftig geworden wäre, genehmigte die Kommunalaufsicht des Kreises den Bürgerentscheid.

Gerrit Sponholz 11.04.2018

Gegen ein Auto gefahren, ein Verkehrszeichen überfahren, ein Kennzeichen geklaut und über zwei Promille - für all das muss sich ein 23-Jähriger aus Bad Segeberg verantworten. Die Polizei hatte ihn am Dienstagabend gestellt. Da gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag, kam er in ein Gefängnis.

11.04.2018
Segeberg Oersdorf Problemhaus - Gemeinde will Haus verkaufen

Die Zukunft des ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens an der Dorfstraße 5, das der Gemeinde Oersdorf gehört, ist weiterhin offen. Wie es mit der Immobilie, die für viel Aufregung im Dorf sorgt, weitergeht, war zentraler Punkt der Einwohnerversammlung.Offenbar wird sie mit Verlust verkauft.

Alexander Christ 11.04.2018