Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Fernseh-Koch brutzelte für Feuerwehr
Lokales Segeberg Fernseh-Koch brutzelte für Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 08.04.2018
Von Detlef Dreessen
Immer kräftig mit dem Mörser zustoßen, forderte NDR-Fernsehkoch Rainer Sass (Mitte) seinen Helfer Werner Stöwer (rechts) auf. Kameramann Karsten Hansen hielt die Szene fest. Quelle: Detlef Dreessen
Rickling

Vor dem Feuerwehrhaus drehte Sass mit einem Produktionsteam eine Folge für die Sendung „Sass – So isst der Norden“. Mitten im Geschehen: Werner Stöwer aus Gönnebek. Der Gründer der Flaming Stars hatte den NDR gebeten, zum Saisonstart im 15. Jahr des Bestehens seiner Vereinigung den Fernsehkoch zum Dreh zu schicken. „Wir wollten beim Saisonstart einmal nicht nur Würstchen mit Brötchen essen“, erklärte Stöwer. Deshalb habe er bei der Aktion „Wünsch Dir deinen NDR“ mitgemacht.

Eisbein mit Püree

Bei bestem Wetter brutzelte Sass Eisbein mit Erbsenpüree. Dazu gab es selbst gemachte Nudeln. Stöwer, bekennender Bratkartoffel- und Spiegelei-Gourmet, durfte als Beikoch mal schnippeln und mal probieren. Vor allem aber war der ehemalige Pressesprecher des Landesfeuerwehrverbandes ein durchaus ebenbürtiger Schnacker vor der Kamera. Launig unterhielt er gemeinsam mit Sass das Fernsehteam und die 20 Biker, die zum Zuschauen und Verkosten gekommen waren. Beim Anfertigen der Nudeln durften dann auch Ricklinger mit Hand anlegen.

In zwei Wochen im TV

Zu sehen sein wird die 30-minütige Sendung in zwei Wochen am Sonntag, 22. April, ab 16.30 Uhr im NDR-Fernsehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kein Job für Weichlinge ist die Arbeit, die die Freileitungsmonteure der Firma Cteam gerade erledigen. Die sorgen für den Rückbau der 220 kV-Leitungen von Hamburg bis Audorf. Nun sind sie in Henstedt-Ulzburg angekommen.

Nicole Scholmann 07.04.2018

Der Wege-Zweckverband (WZV) im Kreis Segeberg gerät in immer größere Wirren. Bei der Staatsanwaltschaft Kiel ging eine Strafanzeige einer Frau wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten im WZV ein. Und bei den WZV-Finanzen wurde offenbar überraschend ein Finanz-Loch aus der Straßenpflege entdeckt.

Gerrit Sponholz 07.04.2018

Bürger aus der kleinen Straße „Am Wittrehm“ in Bad Bramstedt haben eine Online-Petition gestartet, um die von der Stadtverordnetenversammlung mehrheitlich beschlossene Beibehaltung der Straßenausbaubeiträge doch noch zu stoppen. Die Straße steht auf der Ausbauliste für dieses Jahr.

Einar Behn 06.04.2018