24 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Kreiswehrführer Gebauer tritt zurück

Kreis Segeberg Kreiswehrführer Gebauer tritt zurück

Kreiswehrführer Holger Gebauer (Kaltenkirchen) hat überraschend und mitten in der sechsjährigen Amtszeit seinen Rücktritt erklärt. Er nennt in Schreiben an Landrat Jan Peter Schröder und die Wehrführer mehrere Gründe. Zuletzt ist offenbar die Unzufriedenheit gewachsen.

Voriger Artikel
Leezener SC hat nun ein „Kaiserchen“
Nächster Artikel
Autohaus will ins Gewerbegebiet Süd

Kreiswehrführer Holger Gebauer (51) aus Kaltenkirchen tritt überraschend zurück. Er hat gerade Halbzeit seiner sechsjährigen Amtszeit.

Quelle: Uwe Straeher-Pohl

Bad Segeberg. Der Arbeitsaufwand sei enorm, die eigenen Ansprüche groß, die Zeit für Familie und Beruf eng bemessen. Er deutet auch an, dass Spaß und Freude verloren gegangen sind, und die Chemie zwischen den Akteuren wohl nicht immer gestimmt hat. Leider, so Gebauer, hätten an der einen oder anderen Stelle Zufriedenheit und persönlicher Anspruch nicht mehr zusammengepasst. 

Gebauer hatte bewusst seine Rücktrittserklärung rechtzeitig zu Beginn der Jahreshauptversammlungen der 115 Freiwilligen Feuerwehren abgesetzt. Sie können sich nun Gedanken über einen Nachfolger machen.

Als ein Kandidat gilt einer der beiden Stellvertreter, Jörg Nero aus Groß Kummerfeld. Er ist Amtswehrführer von Boostedt-Rickling. Gewählt wird voraussichtlich während der Kreisfeuerwehrversammlung am 13. April in Ellerau.

Schon Gebauers Vorgänger Rolf Gloyer (Stuvenborn) hatte vor drei Jahren vorzeitig das Handtuch geworfen.

Mehr lesen Sie in der Segeberger Zeitung am Mittwoch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Gerrit Sponholz
Segeberger Zeitung

Mehr aus Segeberg 2/3