Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Problem wegen neuer Brücke für Nordbahn
Lokales Segeberg Problem wegen neuer Brücke für Nordbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 13.10.2018
Von Gerrit Sponholz
Die Bahnbrücke in Wakendorf I ist im Kern 110 Jahre alt - und für manche Lkw erkennbar zu niedrig gewesen. Quelle: Gerrit Sponholz
Wakendorf I

Das Brückenbauwerk stammt im Kern aus dem Jahr 1908. „Sie hat das Ende ihrer technischen Lebensdauer erreicht“, teilte DB-Pressesprecherin Sabine Brunkhorst mit. „Die Erneuerung ist für 2021 geplant.“

Umbau kostet 1,6 Millionen Euro

Der Umbau werde 1,6 Millionen Euro kosten, und nur für ein Gleis erstellt werden. Die Auswirkungen der Bauphase sind noch unklar. „Sicher wird es Einschränkungen im Zugverkehr geben.“

Die gibt es derzeit auch schon. Des öfteren fielen in den vergangenen Monaten und Jahren Fahrten der Nordbahn auf der Strecke Neumünster-Bad Segeberg-Bad Oldesloe aus. Mal hatte die Nordbahn zu wenig Lokführer oder Triebwagen zur Verfügung, oder die DB kämpfte mit technischen Problemen an den Gleis- und Kabelanlagen.  

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Asklepios-Klinikgruppe will ihr Zentrallager in Bad Bramstedt bauen und ist damit in den Wahlkampf ums Bürgermeisteramt geraten. Der Konzern stellte nun klar, dass Gewerbesteuer bezahlt wird und rund 50 Arbeitsplätze entstehen. Es wird demnach kein riesiges Lager, von dem die Stadt nichts hat.

Einar Behn 13.10.2018

In der Flüchtlingsunterkunft in Boostedt hat ein 21-jähriger Afghane eine Scheibe mit einem Stein eingeschlagen. Niemand wurde verletzt. Der Aktion vorausgegangen war ein wohl nicht zufriedenstellendes Gespräch mit einem Mitarbeiter des Landesamts

12.10.2018

5303 Bad Segeberger sind bei der Zusammenstellung des neuen Seniorenbeirats wahlberechtigt – und gerade einmal neun von ihnen kamen in den Bürgersaal, als sich dort die Kandidaten vorstellten. Bis Donnerstag, 8. November, läuft die Wahl des Gremiums, das der älteren Generation eine Stimme verleiht.

Michael Stamp 12.10.2018