12 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
VJKA verliert seinen Geschäftsführer

Kreis Segeberg VJKA verliert seinen Geschäftsführer

Überraschend verliert der kreisnahe Verein für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg (VJKA) seinen Chef. Geschäftsführer und Jugendakademieleiter Martin Karolczak (50) verlässt nach drei Jahren Amtszeit zum 30. Juni den VJKA.

Voriger Artikel
Ein Clown in luftiger Höhe
Nächster Artikel
Prozess gegen Anwalt kam nicht in Gange

Seit Mitte 2015 führt Martin Karolczak die Jugendakademie in Bad Segeberg und den Trägerverein VJKA.

Quelle: Gerrit Sponholz / Archiv

Bad Segeberg. Er leitet künftig eine ähnliche Einrichtung in Hamburg-St. Pauli, den Verein GWA (Gemeinwesenarbeit, Kulturarbeit, Sozialarbeit).

Nicht mehr pendeln

„Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen“, sagt der Hamburger und Vater zweier Kinder (fünf und elf Jahre). Er wolle aber Leben und Arbeiten näher zusammenbringen. „Es gibt keine Dissonanzen“, betont er. Aber das Pendeln sei eine Belastung. Die Stelle werde im April ausgeschrieben, wohl im Juni könnten sich die Kandidaten vorstellen. „Die Stelle ist attraktiv.“

Stelle wird ausgeschrieben

Der VJKA hat 89 feste Mitarbeiter und 300 Honorarkräfte für Jugendakademie, Jugendzeltlager Wittenborn, Kreismusikschule und Kulturakademie.

VJKA-Vorstandsvorsitzender und Bad Bramstedts Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach dankte Karolczak und zeigte Verständnis für den Wechsel. Karolczak habe sich „viel Anerkennung und Vertrauen erworben.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Gerrit Sponholz
Segeberger Zeitung

Mehr aus Segeberg 2/3