Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Mal wieder zappenduster in Bad Segeberg
Lokales Segeberg Mal wieder zappenduster in Bad Segeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 07.03.2019
Von Michael Stamp
Die Reparatur einer defekten Straßenlaterne am Gasberg sorgte dafür, dass große Teile von Bad Segeberg am Mittwoch Abend mehrere Stunden lang ohne Licht waren. Quelle: Michael Stamp
Bad Segeberg

Die Lampen, die mit Einsetzen der Dämmerung ihren Dienst aufnehmen sollten, blieben in großen Teilen der Stadt aus. Wer kurz nach 19 Uhr beispielsweise am Landratspark unterwegs war, am Habichtshorst und den angrenzenden Wohnstraßen, Teilen von An der Trave und anderswo in Bad Segeberg, sah – nichts. Es war zappenduster. Erst kurz nach 22.30 Uhr hatte Bad Segeberg dann doch noch eine Erleuchtung.

Fachfirma stellte bei Reparatur den Strom ab

Bauamtsleiterin Antje Langethal hat dem ärgerlichen Ausfall am Donnerstag ausführlich nachgeforscht – und die Ursache gefunden. An der Straße Am Gasberg sei mittags von einer Fachfirma eine Laterne repariert worden. Und weil die Experten den eigenen Feierabend gern noch erleben wollten, stellten sie während der Arbeiten (natürlich) den Strom ab. „Das ist unser Dämmerungsschalter“, schildert Antje Langethal

Drehschalter war marode und gab den Geist auf

Was die Fachleute nicht wussten: Dieser Drehschalter war so marode, dass er just bei dieser finalen Drehung den (Lampen-)Geist aufgab. Da die Lampen zu dem Zeitpunkt aber noch nicht leuchten mussten, fuhr die Fachfirma bester Dinge wieder ab. Erst mit Verzögerung wurde der Schaden offenkundig. Es dauerte eine ganze Weile, den Fehler zu lokalisieren. Fazit: Antje Langethal und ihr Team sind um diese Straßenbeleuchtung nicht zu beneiden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Todesfelde geht die Angst um. Gemeindearbeiter Sven Schmidt stieß am Mittwoch in mehreren Rabatten an der Dorfstraße auf Haufen mit fleischartigen Stückchen und Schneckenkorn, einem giftigen Ungeziefervernichtungsmittel. Offenbar handelte es sich um Fallen für Hunde. Die Polizei ermittelt.

Gerrit Sponholz 07.03.2019

Für einen guten Zweck mit dem Auto nach Gambia – dieses Motto haben sich Hartmut und Anke Götze aus Weddelbrook sowie Heiko und Sandra Knack (56) gesetzt. Sie starten morgen mit betagten Autos von Dresden aus nach Gambia in Westafrika. Dort werden ihre Autos für einen guten Zweck versteigert.

Uwe Straehler-Pohl 06.03.2019
Segeberg Messerattacke in Boostedt - Anklage fordert vier Jahre Haft

Im Prozess um eine Messerattacke im Flüchtlingsheim Boostedt hat die Staatsanwaltschaft Mittwoch vor dem Kieler Landgericht vier Jahre Haft gefordert. Demnach habe sich der 33 Jahre alte Iraner des versuchten Totschlags in minder schwerem Fall und der gefährliche Körperverletzung schuldig gemacht.

06.03.2019