Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Pläne für die A20 liegen aus
Lokales Segeberg Pläne für die A20 liegen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 09.08.2017
Von Gerrit Sponholz
Zur jüngsten Planänderung für den Abschnitt A7-Wittenborn liegen derzeit in den Behörden wie der Amtsverwaltung Trave-Land in Bad Segeberg die Unterlagen zur Einsicht aus. Quelle: Gerrit Sponholz
Kreis Segeberg

Die jetzige Planung könnte allerdings nicht das letzte Wort sein. Denn im Streit, ob und wie die A20 weitergebaut wird, haben sich die neue Landesregierung und die bislang kritischen Naturschutzverbände angenähert. Es laufen vertrauliche Gespräche.

Land und Bund halten die A20 als Ost-West-Achse und zur Entlastung der kleineren Straßen sowie Hamburgs für nötig. Naturschutzbund (Nabu), Bund für Umwelt und Natur Deutschland (BUND) und der Landesnaturschutzverband sehen die A20 kritisch, ebenso einige betroffene Gemeinden, etwa wegen des Fledermausschutzes und der geplanten Trassenführung.

Gespräche mit Naturschützern laufen

Der neue Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) sucht einen Weg, die A20 in allen fehlenden Abschnitten rasch bis zur Elbquerung bei Glückstadt fortführen zu können. Gemeinsam mit den Naturschutzverbänden werde gesprochen und eine für alle Belange verträgliche Lösung gesucht, heißt es aus dem Ministerium.

Auch die Kritiker schlagen plötzlich moderate Töne an. Bislang wurde damit gerechnet, dass sie auf jeden Fall den nun genehmigten A20-Bauabschnitt A7 - Wittenborn beklagen. Sprecher für den Nabu und den Landesnaturschutzverband wollen derzeit nichts zu einer möglichen Klage sagen. Es sei Vertraulichkeit für die Gespräche mit dem Land vereinbart worden.

Land offen für neue Ideen

Für die Trassenalternative eines Nordbogens warb jüngst erneut der Kaltenkirchener Nic Pohlmann, also die A20 durch Bad Segeberg über die bestehende B206 und weiter über die B205-Linie nach Neumünster und dann in Richtung Elbe. Diese Trasse gebe es bereits, argumentiert Pohlmann seit Jahren, sensible Flächen wie Moore bei Schmalfeld würden geschont.

Verkehrsminister Buchholz scheint prinzipiell offen für neue Ideen zu sein. Im Juli ließ er verlauten, dass das Land „sämtliche Planungen“ durchleuchte und „nötigenfalls anpasst“. Bis Jahresende will er einen „belastbaren Fahrplan“ für den A20-Weiterbau vorlegen.

Die Unterlagen liegen noch bis einschließlich Montag, 14. August, in den Amtsverwaltungen in Leezen, Kaltenkirchen, Kattendorf, Bad Segeberg (Trave-Land), Boostedt und im Rathaus in Bad Bramstedt aus.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Verkehrsproblemen befassen sich die Gemeindevertreter wieder einmal in ihrer nächsten Sitzung am Donnerstag. Wieder einmal geht es um den Viehtriebtunnel unter der Autobahn A21 und die Verkehrsbelastung am Lehmberg.

08.08.2017

Am Dienstagmorgen ist in der Kirchstraße in Henstedt-Ulzburg in ein Wohnhaus eingebrochen worden. Der Täter überraschte die 80-jährige Bewohnerin im Schlafzimmer und raubte Bargeld. Anschließend floh er in Richtung Gewerbegebiet. Das gab die Polizeidirektion Bad Segeberg am Dienstagmittag bekannt.

08.08.2017

In der Nacht zu Dienstag haben Unbekannte versucht, einen Geldautomaten in der Neumünsterstraße zu sprengen. Sie scheiterten dabei jedoch. Spezialisten des Landeskriminalamtes haben den Tatort abgesperrt, um Spuren zu sichern.

Einar Behn 08.08.2017