Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Labrador "Lucky" wurde eingeschult
Lokales Segeberg Labrador "Lucky" wurde eingeschult
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:09 05.12.2018
Labrador "Lucky" wurde als Schulbegleithund in die erste Klasse der Grundschule Warderfelde in Rohlstorf "eingeschult". Er begleitet Lehrerin Jane Peters (29) und soll mehr Ruhe in die "Hundeklasse" bringen. Quelle: Nadine Materne
Rohlstorf

„Es gibt viele Studien, die belegen, dass Hunde die Stimmung in einem Raum verbessern“, erklärt Jane Peters. Ob im Büro oder im Klassenzimmer. Ihre Anwesenheit senke den Lärmpegel. „Sie soll sogar die Herzfrequenz der Menschen im Raum senken.“

Schüler haben viel besser gearbeitet

Dass es tatsächlich ruhiger wird in der Klasse, das, so erzählt Peters, habe sie bereits beim ersten Besuch von Lucky in der vergangenen Woche erlebt. „Eigentlich hatte ich mich darauf eingestellt, dass wir keinen Stoff schaffen“, erinnert sich die 29-Jährige. Doch die Kinder haben viel besser als sonst gearbeitet.

Seit dem Schulstart wurde die „Hundeklasse“ auf Lucky vorbereitet. Zusammen wurde geklärt, wie sich ein zufriedener Hund verhält oder ein ängstlicher Hund. Es wurden auch gemeinsam Regeln aufgestellt im Umgang mit dem Labrador.

Eine davon lautet: Leise sein, um das feine Gehör von Lucky zu schonen. Die Erstklässler sollen auch keine hektischen Bewegungen machen, damit sich der Hund nicht erschreckt. Auch dürfen die Kinder dem Hund nicht nachstellen, sie müssen ihn in Ruhe lassen, wenn er sich in seine Box neben dem Lehrerpult zurückzieht.

Als Belohnung für gute Arbeit dürfen die Kinder mit Lucky interagieren. Mit ihm Sitz und Platz üben, Streicheln, Leckerli geben. Damit Lucky mitarbeitet, müssen die Kinder sich entsprechend verhalten. „Der Hund gibt den Kindern sofort Rückmeldung, ob ihr Verhalten angemessen ist oder nicht. Und das ohne zu schimpfen“, erklärt Jane Peters.

Als die Erstklässer zur morgendlichen Begrüßung in die Mitte des Zimmers stürmen, reicht ein Verweis von Lehrerin Peters auf den Hund, der von seiner Decke unter der Tafel aufgeschreckt ist, um Ordnung in die Klasse zu bringen. Beim zweiten Durchlauf verhalten sich die Kinder vorbildlich. Da liegt Lucky schon wieder entspannt auf seiner Hundedecke.

Hund hilft Kindern

Vor einem Jahr hat Jane Peters mit Lucky die Ausbildung zum Therapiehund gemacht. Von den Eltern gab es 100 Prozent positive Rückmeldung.

Schulleiterin Kathrin Domanowski befürwortet das Projekt Schulhund. Auch, weil es immer mehr Kinder gebe, die besondere Bedürfnisse haben, die sich nicht richtig konzentrieren können oder sprachliche Defizite haben. Auch da kann Lucky helfen und Hemmungen abbauen. „Dem Hund ist es egal, ob ein Kind einen Sprachfehler hat, der hört trotzdem zu“, erläutert Jane Peters.

Von Nadine Materne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Problem war den Kommunalpolitikern bisher so nicht bekannt: Eine Gruppe Jugendlicher, die kaum noch zu erreichen ist und offenbar in der Öffentlichkeit auch Drogen konsumiert. Der Sozialausschuss erwägt auf Empfehlung des Kreisjugendamtes einen Streetworker einszusetzen.

04.12.2018

Erstmals machte die Sether Grundschule bei der ARD-Kinderradionacht mit. 50 Viertklässler aus Seth und Sülfeld durften eine Nacht in der Schule verbringen. Die Sülfelder Feuerwehr stellte dafür extra Feldbetten zur Verfügung. Für sechs Stunden bis 1 Uhr nachts stand das Radio im Mittelpunkt.

Harald Becker 04.12.2018

Orange, Gelb, Grün und Blau: Diese vier Farben entscheiden darüber, wer zu welchem Zeitpunkt bei der Bad Segeberger Tafel bedient wird – und an welchem Standort. Ohne die Ausweise geht dort inzwischen nichts mehr.

Michael Stamp 04.12.2018