Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Barbara Koop-Lehmann sagt tschüss
Lokales Segeberg Barbara Koop-Lehmann sagt tschüss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 20.01.2018
Von Michael Stamp
Rektorin Barbara Koop-Lehmann (64) verlässt in wenigen Tagen die Gemeinschaftsschule am Seminarweg in Bad Segeberg. Quelle: Michael Stamp

Aufgewachsen ist Barbara Koop-Lehmann in Neustadt in Holstein. Während ihre beiden jüngeren Geschwister eine Karriere in einer Bank begannen, hatte Barbara Koop-Lehmann („Die Arbeit mit Zahlen hat mich nicht gereizt“) nach dem Abitur die Qual der Wahl: Sie konnte Zahnmedizin studieren – oder Pädagogik. Sie entschied sich dafür, Lehrerin zu werden. „Auf’s Maul schauen muss ich den Leuten jetzt auch“, meint sie lachend. Und einigen Schülern hat sie im Laufe der Jahre so manchen Zahn ziehen müssen.

Sie studierte in Kiel. Ihre Fächerkombination als Realschullehrerin umfasst heute Deutsch, Geschichte, Philosophie und Wirtschaft/Politik. Ihr Referendariat absolvierte sie in Neumünster. Anschließend unterrichtete sie 20 Jahre lang an der Theodor-Storm-Schule in Bad Oldesloe und schnupperte als Personalrätin und Vorsitzende der Lehrerkonferenz in den organisatorischen Bereich hinein. Im Sommer 2000 wurde dann an der Realschule am Seminarweg in Bad Segeberg eine neue Leitungskraft gesucht, nachdem Jürgen Winterstein in den Ruhestand gegangen war. Sie erhielt die Stelle auf Anhieb.

Seit Barbara Koop-Lehmanns Amtsantritt wurde fast ununterbrochen gebaut. Die Fachräume, die allenfalls noch als Kulisse für die „Feuerzangenbowle“ getaugt hätten, wurden erneuert. Dach, Elektrik. Heizung, Fenster – alles neu. Dazu noch ein Klassenhaus zusammen mit der Dahlmannschule und eine Sporthalle. Außerdem wandelte sich die Realschule innerhalb von drei Jahren zur Gemeinschaftsschule. Zuletzt entstand für 1,55 Millionen Euro der große Anbau mit Fahrstuhl. Nach über 45 Jahren können die Klassencontainer verschwinden – und der Schulhof wird in diesem Jahr verschönert.

Barbara Koop-Lehmann hinterlässt also eine runderneuerte Schule und kann sich auf mehr gemeinsame Zeit mit Ehemann Thomas freuen. Das Paar plant eine Reise mit dem Postschiff entlang der Küste Norwegens. Und auch der heimische Garten will intensiver gepflegt werden. Und wenn im Sommer Zeit bleibt, jobbt Barbara Koop-Lehmann in der Imbissbude ihres Schwagers Claus-Peter Lehmann im Freilichttheater am Kalkberg.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das „Tor zur Hölle“, wie Dietrich Herms es nennt, bereitet dem Bürgermeister von Klein Rönnau Kopfschmerzen. Tief unten im Keller der unter Denkmalschutz stehenden historischen Wassermühle stinkt es gewaltig nach faulen Eiern. Die Quelle ist rasch gefunden.

Gerrit Sponholz 20.01.2018

Überraschung bei den Sozialdemokraten: Patrizia Giuffrida und Nadine Braasch - zwei der Initiatorinnen des Bügerentscheides im Kita-Streit im vergangenen Jahr - treten für die SPD in Henstedt-Ulzburg bei der Kommunalwahl 2018 an. An der Spitze der Liste steht mit Horst Ostwald (70) ein Urgestein.

Nicole Scholmann 20.01.2018

An der Lindenstraße in Henstedt-Ulzburg sollen die heruntergekommenen und maroden Schlichtwohnungen abgerissen werden. Als Ersatz sollen dort zwei Häuser errichtet werden, um Menschen ohne Obdach unterzubringen. Die Nachbarn sind entsetzt.

Nicole Scholmann 20.01.2018
Anzeige