Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Trauer um die Grand Dame der Dressur
Lokales Segeberg Trauer um die Grand Dame der Dressur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 13.04.2019
Rosemarie Springer, ehemalige Ehefrau von Verleger Axel Springer, trat 1960 mit ihrem Pferd "Doublette" bei den Olympischen Spielen in Rom an. Quelle: ullstein bild Dtl.
Großenaspe

Pastor Klaus Dietrich aus Boostedt war bei der Trauerrede in der Katharinenkirche in einer ungewöhnlichen Rolle. Rosemarie Springer, geboren 1920 in Danzig, hatte ein Schreiben mit dem Titel "Text für die kirchliche Trauerfeier" hinterlassen - ein Papier, welches ihr sportlich geprägtes Leben in den Vordergrund stellte. Die Tatsache, dass ihr Vater General der Waffen-SS war, wurde darin nicht erwähnt.

Ein Leben für den Sport

Rosemarie Springer selbst war während des Zweiten Weltkriegs Helferin beim Roten Kreuz. Aber sie lebte für den Sport. Turnen, Tanzen, Skilauf, Leichtathletik und Schwimmen waren ihre Hobbys. Die meisten Erfolge feierte sie im Reitsport: Fünf deutsche Meistertitel, einen Sieg im Derby von Groß Flottbek und die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rom erreichte die Dressurreiterin.

Nach ihrer aktiven Zeit war sie lange als Reitlehrerin und Ausbilderin aktiv. Einer ihrer Auszubildenden war der heutige Dressur-Disziplintrainer Jonny Hilberath, der in Kellinghusen aufgewachsen ist. "Ich bin so stolz, dass mein Jonny Bundestrainer geworden ist", sagte sie einmal auf diese Zeit zurückblickend.

Mit Ehemann Axel gründete sie die "Bild"

Privat war Rosemarie Springer erst mit dem Hamburger Zementhersteller Horst-Herbert Alsen verheiratet, danach von 1953 bis 1961 mit dem Verleger Axel Springer. Mit ihm zusammen rief sie die "Bild"-Zeitung ins Leben. Nach der Scheidung vom Zeitungsmagnaten zog sie sich auf Gut Halloh in Heidmühlen im Kreis Segeberg zurück und widmete sich der Trakehner-Zucht. "Mein Paradies" nannte sie das rund 100 Hektar große, versteckt gelegene Anwesen.

Die letzte Ruhe wird Rosemarie Springer auf dem Dünenfriedhof auf Sylt finden. Dort hat Axel Springer eine Familiengrabstelle.

Von Thomas Maibom

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

War es der Wind oder Kinder beim Ballspielen? Bekannt ist nicht, warum Bad Bramstedts Wahrzeichen seit einigen Tagen ein kaputtes Schwert hat. Heilung ist in Sicht. In der kommenden Woche kommt der Steinmetz, und wird, wenn der Denkmalschutz mitspielt, den alten Römer reparieren.

Einar Behn 13.04.2019
Segeberg Senioren in Kaltenkirchen - Wie geht es der Ü60-Generation?

Als Senioren gelten Menschen, die 60 Jahre und älter sind. In Kaltenkirchen sind das derzeit rund 5400 Menschen. Das sind um die 25 Prozent der Gesamteinwohnerzahl, ein nicht gerade geringer Anteil also. Die Stadt schein gut gerüstet für die ältere Generation.

Sylvana Lublow 12.04.2019

Entwarnung für das kleine Baugebiet zwischen Kieler Straße und Am Eichenhof in Wiemersdorf. Die Stadtwerke Neumünster (SWN) haben umdisponiert und wollen nun doch schon in diesem Jahr Glasfaserkabel verlegen. Die Anwohner, die keinen Telefonanschluss haben, sind erleichtert.

Einar Behn 12.04.2019