Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Schreck am Straßenrand: Kanone überrascht Autofahrer
Lokales Segeberg Schreck am Straßenrand: Kanone überrascht Autofahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 13.03.2019
Die Bundeswehr übte bei Bad Segeberg und sorgte damit für mächtig Verwirrung. Quelle: Wolfgang Glombik
Bad Segeberg

Ja, ist denn Krieg im Dorf? Wer kürzlich bei Bad Segeberg aus Richtung Quaal fuhr, blickte plötzlich in die Mündung eines vermeintlichen Panzers, der dort kaum getarnt am Straßenrand postiert war. Dabei handelte es sich beim näheren Hinschauen um eine Attrappe, die Nachbildung eines fremdländischen Panzers. Aber bei der Bundeswehr weiß man ja nie...

Ein aus dem nahen Waldstück herbeikommender Soldat mit Strickmaske beruhigte, dass man ja gar keine Munition dabei habe. Ein Leser teilte den „Lübecker Nachrichten“ mit, dass er sich regelrecht erschrocken habe, als er ohne jede Vorwarnung in die Kanone blickte. Eine andere Leserin klagte, dass morgens wegen eines Bundeswehraufmarsches der Stipsdorfer Weg gesperrt worden war. Autofahrer waren nicht mit Schildern vorgewarnt worden, dass ein Manöver der Bundeswehr läuft.

So realitätsnah wie möglich

Aber vielleicht ist genau der Überraschungseffekt der Sinn der Übung „Holstein Ritt“, den derzeit das Aufklärungsbataillon 6 „Holstein“ absolviert. Einen „Feind“, den man mit Hinweisschildern warnt, kann man ja schlecht überrumpeln. Noch bis zum 21. März müssen Bürger in den Kreisen Ostholstein, Plön und Segeberg mit übenden Soldaten und Fahrzeugen der Bundeswehr im öffentlichen Raum rechnen.

Drohnen werden nach Mitteilung der Bundeswehr ebenfalls eingesetzt, jedoch nicht über bewohntem Gebiet. Es werden auch Manövermunition und Nebelmittel verwendet. Weitere Fahrzeuge und Rollenspieler helfen ­dabei, diese Übung möglichst ­realitätsnah zu gestalten.

Lesen Sie auch: Bundeswehr: Diese Frau absolvierte mit 45 Jahren ihre Grundausbildung

Von Wolfgang Glombik/LN/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bad Bramstedter Ortsteil Wohnpark Bissenmoor bekommt in diesem Jahr den versprochenen Spielplatz.. Bürgermeisterin Verena Jeske kündigte an, dass er im Herbst fertig sein soll. Seit 19 Jahren wird der Spielplatz geplant. Die ersten Kinder, die dort hinzogen, sind längst erwachsen.

Einar Behn 13.03.2019

Nach einem Angriff auf eine 65 Jahre alte Frau in Groß Niendorf sucht die Polizei nach Zeugen des Vorfalls. Die Frau wurde am Abend des 8. März im Moorweg von einem Unbekannten geschlagen. Der Täter flüchtete nach Polizeiangaben.

13.03.2019

Im Kreis Segeberg gibt es viele Beratungsangebote, die häufig sogar kostenfreie Hilfe geben. Um diesen Zugang jedoch einfacher zu gestalten, haben sich Anna-Rachel Meynig und Marius Neuhaus vom Therapiehilfe-Verein überlegt, eine Internetseite mit den Beratungsmöglichkeiten im Kreis zu gestalten.

Gunnar Müller 13.03.2019