Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Großfeuer vernichtet Scheune in Söhren
Lokales Segeberg Großfeuer vernichtet Scheune in Söhren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 29.09.2018
Von Gerrit Sponholz
In Söhren brannte eine Scheune komplett nieder. 137 Einsatzkräfte konnten sie nicht mehr retten. Ein Haus in der Nähe blieb weitgehend unbeschädigt. Quelle: Sönke Ehlers
Söhren

Das Gebäude auf einem ehemaligen Bauernhof war nicht mehr zu retten, sagt Gemeindewehrführer und Einsatzleiter Achim Hansen. Als die Feuerwehren um 23.20 Uhr am Freitagabend alarmiert wurden und kurz danach eintrafen, habe die Scheune schon komplett gebrannt.

Sie ist etwa 10 mal 15 Meter groß, bestand aus einem Mauerwerk, Balkensystem und Blechdach. Sie stand rund 15 Meter von einem Haus entfernt, das trotz leichten Westwinds nicht gefährdet gewesen sei, sagt Hansen

Sechs Stunden lang gelöscht

Alarmiert waren die Wehren aus Weede, Söhren, Stipsdorf, Schieren, Klein Gladebrügge, Traventhal, Geschendorf, Stubben, Neuengörs, die zwei Einsatzleitwagen der Amtsfeuerwehr Trave-Land und der Gefahrguterkundungstrupp. Über Hydranten und zwei Löschteiche wurde viel Wasser herantransportiert. Bis etwa 6 Uhr am Sonnabend sei gelöscht worden, sagt Hansen.

Vernichtet wurden ein Boot, ein Fahrzeug und Autoreifen. Ein Baggerfahrer half, die Teile des zusammenstürzenden Gebäudes auseinander zu ziehen, um auch Glutnester löschen zu können. Der Verdacht, eine Gasleitung würde durch die Scheune führen, hatte sich nicht bewahrheitet. Allerdings hatte zum Schutz der Einsatzkräfte der Strom abgeklemmt werden müssen. 

Einige dubiose Brände zuletzt

Die Höhe des Schadens ist unklar, ebenso die Ursache. Wehrführer Achim Hansen wollte sich dazu nicht äußern und nicht spekulieren. Auffällig sei nur, dass es in diesem Jahr schon mehrere ungeklärte Brände in Söhren und Umgebung gegeben habe.  

Hier sehen Sie Bilder vom Brand in Söhren bei Bad Segeberg.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die kleine Djelly Niemeier aus Lentföhrden wird wohl noch vor Weihnachten mit ihren Eltern Ausfahrten machen können. In nur fünf Monaten ist so viel Spendengeld zusammengekommen, dass ein neuer Transporter für das unheilbar kranke Mädchen gekauft und umgerüstet werden kann.

29.09.2018

10,5 Millionen Euro will der Landesverein für Innere Mission investieren, um in Trappenkamp ein Pflegeheim zu errichten. Im Sommer 2020 sollen die ersten Menschen einziehen. Geschäftsführer Claus von See und Architekt Kuno Feddersen stellten das Projekt in der Gemeindevertretung vor.

Detlef Dreessen 28.09.2018

Ein Mann aus Bayreuth hat am Freitagvormittag versucht, auf dem Bahnübergang Butendoor in Bad Bramstedt mit seinem Auto zu wenden. Doch dann gingen die Schranken runter, die AKN erfasste den Pkw. Glücklicherweise gab es keine Schwerverletzten. Im Zug saß eine Schulklasse aus Kaltenkirchen.

Einar Behn 28.09.2018