Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Polizei zeigt Bikern die rote Kelle
Lokales Segeberg Polizei zeigt Bikern die rote Kelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 30.04.2018
Die gut getarnte Fotoanlage (im Bild links) der Segeberger Polizei war auch für gewiefte Motorradfahrer kaum zu erkennen. Quelle: Klaus J. Harm
Anzeige
Todesfelde/Struvenhütten

Schon das zweite Wochenende hintereinander sind Stefan Scholz und seine Kollegen vom Polizei-, Autobahn- und Bezirksrevier in Bad Segeberg im Dreieck Kaltenkirchen-Stuvenborn-Todesfelde unterwegs. „Die hohe Zahl der tödlichen Motorradunfälle und laufende Bürgerbeschwerden aus diesem Bereich fordern massives Eingreifen“, erklärt Scholz. So sind die 14 Beamten, verstärkt durch das Revier Kaltenkirchen, nicht nur mit einem Gerät unterwegs. An der K 109 zwischen Stuvenborn und Todesfelde haben sie das LAVEG dabei, ein fernglasähnliches Lasergeschwindigkeitsmessgerät.

"Genießertypen" rasen auch

Pech hat einer von vier Motorradfahrern, die kurz darauf die Messstelle passierten. Das LAVEG kann nämlich nur einen zur Zeit messen, die anderen drei halten an der Anhaltestelle auch mit an. 30 km/h zu viel, entsprechend 80 Euro und ein Punkt zeigt das Gerät an. „Wir sind aus Hamburg kommend an sonnigen Wochenenden gern einmal in Schleswig-Holstein unterwegs, immer nur auf kleinen Straßen, eben Genießertypen“, meint einer der durchaus nicht mehr jungen Motorradfahrer. „Rasen liegt uns nicht, aber um ein paar Stundenkilometer ist man dann doch leicht zu schnell.“

Am Ende des Tages verzeichnet die Polizei 1553 kontrollierte Kraftfahrer, davon sind 172 zu schnell.

Von Klaus J. Harm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg Vermeintlicher Flugunfall - Am Fallschirm hing nur ein Seil

Große Aufregung um einen vermeintlichen Flugunfall über Wahlstedt: War da etwa ein Mensch am Fallschirm sehr schnell zu Boden gesaust? Die Erklärung erwies sich am Ende als weit harmloser.

Thorsten Beck 30.04.2018

Ein Schreck und eine Szene, die man sonst eher aus dem Fernsehen kennt. Heute morgen gegen 9.15 Uhr verwechselte ein älterer Herr in seinem Auto das Gaspedal mit der Bremse und raste mit schneller Geschwindigkeit in das Schaufenster des Tabakwarenhandels Kattemeyer.

Sönke Ehlers 30.04.2018
Segeberg Stadt und Kreis planen - Dunkelkorridor für Fledermäuse

Was passierten kann, wenn Fledermäuse nicht in die Planung von Bauprojekten einbezogen werden, ist seit Jahren bei der Planung der A20 rund um Bad Segeberg zu beobachten. Im Süden der Kalkbergstadt wollen es Stadt und Kreis nun besser machen.

30.04.2018
Anzeige