Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Drachenfest bot für jeden etwas
Lokales Segeberg Drachenfest bot für jeden etwas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 22.07.2018
Von Nicole Scholmann
Linda und Karl-Heinz Demsat aus Sievershütten  mit der dreijährigen Emma bauten bei Regina Zabel einen Drachen und ließen ihn später steigen. Quelle: Nicole Scholmann
Kisdorf/Henstedt-Ulzburg

Trotz der Hitze waren sie nicht zum Strand oder ins Freibad gefahren, sondern amüsierten sich auf dem staubigen Acker des Landwirtes. Geboten wurde ihnen allerhand. Da waren nicht nur ausgefallene Drachen in vielen Formen und Farben am Himmel zu sehen, sondern auch ein Mittelaltermarkt, auf dem die Mitglieder der Schule für mittelalterlichen Schwertkampf ihr Können und die damalige Lebensweise präsentierten.

Ein ganz besonderer Drachen, der den weiten Weg von Neuseeland nach Deutschland unternommen hatte, war das 27 Meter lange Krokodil von Jörg Beckmann. Der Drachen-Fan, der auch selbst neue Flugobjekte entwickelt und baut, kam ganz aus Rheine angereist. „Wir sind wie eine ziehende Familie. Auf jedem Drachenfest trifft man immer Bekannte“, erklärte er. Das Krokodil hatte er sich in Neuseeland gekauft.

Nicht enden wollte die Schlange von US-Cars und Oldtimern, die nach Kisdorf gefahren kamen und von den Besitzern präsentiert wurden. Cheforganisator Frank Bueschler vom Verein Henstedt-Ulzburg Bewegt war bis nach Mittag damit beschäftigt, die edlen Karossen auf die Parkplätze einzuweisen. „Eigentlich sollte man sich anmelden, aber irgendwann habe ich gesagt: Wer kommt, der kommt.“ Bueschler lief gut gelaunt über das große Gelände und war sehr zufrieden mit der Besucherzahl. Mehrere Firmen machten Werbung für sich als Arbeitgeber.

Drachenfest in Kisdorf
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der riesige See im Kaltenkirchener Freizeitpark liegt idyllisch eingebettet in einer Senke, ist von Wanderwegen umgeben und verbreitet speziell in den Abendstunden bei untergehender Sonne südländisches Flair. Das Baden dort ist aber gefährlich und daher verboten.

22.07.2018

Knapp fünf Monate lang war Warders beliebter Pastor Roland Scheel wie von der Erde verschluckt. Hinter ihm liegt eine schwere Zeit. Burnout – totale Erschöpfung. Zu viel hatte sich der Pastor, Seelsorger und – damals noch – Kirchengemeinderatsvorsitzender zugemutet.

21.07.2018

Einstimmig votierten die Mitglieder des Hauptausschusses der Stadt Wahlstedt, eine Machbarkeitsstudie in Auftrag zu geben: Die Ärztegenossenschaft Nord soll ein Konzept erarbeiten, wie die Stadt auf einen drohenden Hausärztemangel in Wahlstedt reagieren soll.

Gunnar Müller 21.07.2018