Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Wasser marsch an der A20
Lokales Segeberg Wasser marsch an der A20
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:50 01.08.2013
Von Gerrit Sponholz
Pflanzen sind schön, halten Autofahrer aufmerksam und stabilisieren die Erdwälle. Damit die Pflanzen in der Hitze überleben und anwachsen, sprühen derzeit Spezialfahrzeuge Wasserfontänen auf Lärmschutzwälle und Brückenrampen an der A20.
Geschendorf

„Damit die Pflanzen richtig anwachsen“, sagt Britta Lüth, Projektplanerin für die A20 bei der Niederlassung Lübeck des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr. „Der bisherige Regen reichte nicht aus.“

 Die A20 zwischen Geschendorf und Weede war vor gut drei Jahren freigegeben worden. In etwa so lange würden an neuen Autobahnen die Anpflanzungen auch intensiv gepflegt, erklärt Lüth. Mit Pflanzen sähen Wälle schöner aus, damit sie sich gut ins übrige Landschaftsbild einpassen. Außerdem halte Bepflanzung das Umfeld der Straße abwechslungsreicher als eintönige Wälle. „Dadurch bleiben die Autofahrer aufmerksam.“ Und nicht zuletzt trügen Pflanzen dazu bei, dass die Erdwälle nicht abrutschen. Der Auftrag für die landschaftspflegerischen Maßnahmen an der A20 hatte EU-weit ausgeschrieben werden müssen, sagt Lüth. In der Regel würden die Firmen, die den Zuschlag erhalten, für Arbeiten wie die Bewässerung Subunternehmen beauftragen, manchmal auch ausländische. Denn nur wenige Firmen verfügten über die Spezialwagen mit großem Tankvolumen und mächtigen Sprüheinrichtungen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige