Navigation:
Leserreisen ePaper OnlineServiceCenter (OSC)
Kostenlose Aktionen am Sonntag, 15. Juli, in Bad Segeberg

Wieder Karl-May-Kinderfest


Das große Kinderfest der Karl-May-Spiele soll am Sonntag, 15. Juli, wieder viel Spaß bieten: Von 10 bis 14 Uhr erwartet die Besucher auf dem Karl-May-Platz und im Indian Village neben dem Freilichttheater am Kalkberg ein abwechslungsreicher Vormittag voller Mitmach-Aktionen. Wie in den Vorjahren sind auch diesmal alle Attraktionen kostenlos.
Am 14. Juli ist wieder Karl-May-Kinderfest.

Am 14. Juli ist wieder Karl-May-Kinderfest.

© sz

Bad Segeberg. Ein Höhepunkt des Kinderfestes ist die Autogrammstunde mit dem gesamten Karl-May-Ensemble aus „Winnetou II“. Von 12 bis 13 Uhr können sich Autogrammjäger im Indian Village die begehrten Unterschriften aller Schauspieler sichern – allen voran Erol Sander („Winnetou“), Timothy Peach („Santer“), Dunja Rajter („Marie Laveau“) und Mola Adebisi („Massa Bob“). Ganz aus der Nähe können die Besucher auch die tierischen Stars der Aufführung erleben. Das Team der Greifvogelstation Hellenthal stellt die afrikanische Schreiseeadlerdame „Oka“, die beiden Falken „Noah“ und „Benny“ sowie den drei Monate alten und ziemlich verschmusten Virginia-Uhu „Shadow“ vor.

 Die Spiele auf dem Karl-May-Platz erfordern Geschicklichkeit und Mut. Austoben können sich die Kinder zum Beispiel auf der Spielburg, beim Bungee-Run und beim „Kids-Single-Highjumping“. Ein beliebter Klassiker ist die Seilbahn des Technischen Hilfswerks, mit der man 50 Meter weit über den Karl-May-Platz sausen kann. Die Freiwillige Feuerwehr ist in diesem Jahr zum zweiten Mal mit einem „Ausguck“ vertreten. Bis auf 20 Meter Höhe können sich die Kinder auf der Drehleiter in die Höhe fahren lassen. Die Aktion ersetzt das frühere Getränkekistenstapeln.

 Zum zweiten Mal beteiligen sich auf dem Karl-May-Platz auch die Geschäftsleute aus der Hamburger Straße in Bad Segeberg. Die Kalkberg GmbH lädt ihre kleinen Gäste zum „Bullriding“ ein. Man kann eine Kletterwand bezwingen, beim Goldwaschen sein Glück versuchen, Hufeisen werfen oder sich indianisch schminken lassen. Das Geschäft „Pony-Express“ testet die Geschicklichkeit der Besucher, denn das „Laufen auf Shaddy-Hufen“ soll den Gleichgewichtssinn und die Koordination fordern. Die hölzernen Hufe, auf denen gelaufen wird, sind einem Pferdehuf nachempfunden. Musik gibt es auch: „Pete the Beat“ sorgt im Indian Village für Westernmusik.

 Um 15 Uhr beginnt dann die Aufführung von „Winnetou II““ im Freilichttheater. Kinder im Wildwest-Kostüm können die Vorstellung an diesem Tag zum Sonderpreis besuchen: Sie sparen 3 Euro.

Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel
Anzeige

Reiten: Turnier- und Breitensport

Hier findet jeder das Passende zum Thema Reiten! Berichte, Reportagen, Tipps und vieles mehr aus unserer Region und der ganzen Welt. Jetzt reinschauen!

Städtewetter
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug

Top