Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Auto & Verkehr Autofahren im Ausland: Bei Delikten drohen hohe Bußgelder
Mehr Auto & Verkehr Autofahren im Ausland: Bei Delikten drohen hohe Bußgelder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 22.06.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Auto-Urlauber in Venedig sollten sich an diesen Hinweis halten. Quelle: Jens Kalaene
Stuttgart

g, wenn Autofahrer betrunken am Steuer erwischt werden. Das berichtet die Zeitschrift "Auto Straßenverkehr" (Heft 14/2015) unter Berufung auf Daten des ADAC. In Deutschland müssen Autofahrer hingegen mit 500 bis 3000 Euro Strafe rechnen, wenn sie alkoholisiert fahren.

Auch bei Geschwindigkeitsüberschreitungen drohen hohe Bußgelder. So müssen Autofahrer, die in Norwegen das vorgeschriebene Tempo um mehr als 50 km/h überschreiten, mindestens 940 Euro zahlen. In Deutschland startet das Bußgeld für ein derartiges Delikt bei 240 Euro, in Kroatien bei 660 Euro, in Spanien bei 600 Euro. Wer in Portugal mit dem Handy am Steuer gestoppt wird, zahlt ab 120 Euro, in den Niederlanden mindestens 230 Euro. In Deutschland müssen Autofahrer lediglich mit 60 Euro Strafe rechnen, wenn sie das Handy ohne Freisprechanlage nutzen.

Auch wenn es mehrere Monate dauern kann, bis ein Strafzettel aus dem Ausland ankommt, müssen Bußgelder aus EU-Mitgliedsländern beglichen werden, sofern sie mindestens 70 Euro betragen. Strafzettel aus Griechenland, Irland und Italien sind hingegen nicht bindend, weil diese Staaten das sogenannte Geldsanktionsgesetz nicht umgesetzt haben, das die Vollstreckbarkeit von Bußgeldern aus dem Ausland regelt. Laut der Zeitschrift "Auto Straßenverkehr" müssen Autofahrer in der Regel nicht um ihren Führerschein bangen, wenn sie im Ausland gegen Verkehrsregeln verstoßen. Den Führerschein entziehen können nur deutsche Behörden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jaguar bringt im Spätherbst eine überarbeitete Version der Luxuslimousine XJ auf den Markt. Der britische Hersteller steigert die Leistung des 3,0-Liter-V6-Diesel um 25 PS auf 221 kW/300 PS und senkt eigenen Angaben zufolge den Verbrauch um sechs Prozent auf 5,7 Liter (CO2-Ausstoß: 149 g/km).

Deutsche Presse-Agentur dpa 22.06.2015

Wer ein Kraftfahrzeug führt, muss selbst sicherstellen, dass er dazu in der Lage ist. Das ergibt sich aus Paragraf 31 der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO).

Deutsche Presse-Agentur dpa 19.06.2015

Sie ist grün, klein und bei Fahrten ins Ausland unentbehrlich: die Internationale Versicherungskarte für Kraftfahrer. Das auch als Grüne Karte bezeichnete Dokument wird kostenlos von der eigenen Versicherung ausgestellt und listet alle notwendigen Daten für den Versicherungsschutz auf.

Deutsche Presse-Agentur dpa 19.06.2015