Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Auto & Verkehr Elektrischer Jaguar i-Pace rollt ab August auf die Straße
Mehr Auto & Verkehr Elektrischer Jaguar i-Pace rollt ab August auf die Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 04.06.2018
Jaguars Modell i-Pace fährt rein elektrisch und - unter Laborbedingungen - bis zu 480 Kilometer weit. Quelle: Nick Dimbleby/Jaguar
Anzeige
Kronberg im Taunus

Jaguar startet ins Elektrozeitalter: Der britische Autohersteller liefert vom August an zu Preisen ab 77.850 Euro den ausschließlich mit Strom angetriebenen i-Pace aus.

Gezeichnet wie ein sportlicher und futuristischer Geländewagen, ist der i-Pace innen aufgrund der platzsparenden Antriebstechnik ungewöhnlich geräumig. Angetrieben wird er von zwei Elektromotoren mit kombinierten 294 kW/400 PS. Sie erreichen laut Hersteller aus dem Stand ein maximales Drehmoment von 696 Nm und beschleunigen den Fünfsitzer in 4,8 Sekunden vom 0 auf 100 km/h. Während dies ein Wert auf Sportwagenniveau ist, wurde die Höchstgeschwindigkeit laut Jaguar mit Blick auf die erwünschte Reichweite auf 200 km/h begrenzt.

Die Motoren erhalten ihren Strom aus einem Lithium-Ionen-Block mit einer Kapazität von 90 Kilowattstunden (kWh). Auf dem Prüfstand reicht das für rund 480 Kilometer. Anschließend muss der i-Pace allerdings lange an die Steckdose: An einem 100-kW-Ladegerät erreicht die Batterie in 40 Minuten 80 Prozent, an der Wallbox zu Hause dagegen kann man über Nacht nur für 200 Kilometer nachladen.

Neben dem zukunftsträchtigen Antrieb und dem Platzangebot rühmt Jaguar den i-Pace für sein futuristisches Cockpit mit großen Bildschirmen, wenigen Schaltern und zahlreichen Assistenzsystemen. Zu den Details gehören ein mehr als zehn Liter großes Staufach in der Mittelkonsole oder insgesamt sechs USB- und drei 12-Volt-Anschlüsse.

Zwar kostet der elektrische i-Pace fast doppelt so viel wie ein in der Größe etwa vergleichbarer Jaguar F-Pace. Die Nachfrage scheint das aber nicht zu trüben: Wer jetzt bestellt, muss Jaguar zufolge mit mindestens fünf Monaten Lieferzeit rechnen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hier und da mal ein paar Stundenkilometer schneller - ist doch nicht so schlimm, oder? Schließlich hat die Polizei ja Toleranzgrenzen und ahndet nicht zwangsläufig jedes Vergehen. Ob das stimmt, beantwortet ein Verkehrsrechtexperte.

04.06.2018

Autohersteller müssen sich künftig realistischeren Messungen für Spritverbrauch und Abgasen unterwerfen als zuvor. Und das hilft nicht nur der Umwelt.

01.06.2018

Für das neue Abgastestverfahren WLTP müssen die Autohersteller einiges an ihren Fahrzeugen tun und alle dann noch prüfen lassen. Das hat auch bei Porsche zumindest vorübergehend Folgen.

01.06.2018
Anzeige