Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Bauen & Wohnen Manche Öltanks müssen regelmäßig geprüft werden
Mehr Bauen & Wohnen Manche Öltanks müssen regelmäßig geprüft werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 26.06.2018
Ein leckender Öltank bildet eine Gefahr für die Umwelt und vor allem für das Grundwasser. Quelle: Patrick Pleul/Symbolbild
Anzeige
Berlin

Heizöltanks müssen nicht nur vor Inbetriebnahme geprüft werden. In bestimmten Fällen ist es Pflicht, die Tankanlagen in vorgeschriebenen zeitlichen Abständen immer wieder zu begutachten.

Darauf weist die Prüforganisation Dekra hin, die diese Prüfung neben anderen

Sachverständigenorganisationen durchführt. Grundlage ist das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) sowie die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit Wasser gefährdenden Stoffen (AwSV).

Demnach müssen zum Beispiel Kellertanks mit einem Rauminhalt von mehr als 1000 Litern alle fünf Jahre geprüft werden, wenn sie in Schutz- oder Überschwemmungsgebieten stehen. Gleiches gilt grundsätzlich für alle Tanks mit einem Fassungsvermögen ab 10.000 Litern.

Erdtanks in Schutz- oder Überschwemmungsgebieten müssen sogar alle zweieinhalb Jahre erneut in Augenschein genommen werden. Erdtanks außerhalb von Trinkwassergebieten müssen alle fünf Jahre erneut geprüft werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Öffnen eines Fensters an einer stark befahrenen Straße ist mit einer Lärm- und Staubbelastung verbunden. So bleibt das Lüften häufig auf der Strecke. Neue Spezialfenster bieten hier Abhilfe.

25.06.2018

Weinflecken, ausgelaufener Dünger und Lieblingsplatz der Haustiere: Es gibt einige Gründe, warum ein Teppich unangenehm riechen kann. Doch was tun? Idealerweise hilft Natronpulver.

25.06.2018

Bei einer Trennung streiten Paare häufig nicht nur um Kinder und Geld, sondern auch um die gemeinsame Wohnung. Die Frage lautet: Wer bleibt, wer zieht aus?

25.06.2018
Anzeige