Menü
Mehr Bilder Fotostrecke: Gesichter des Kieler Jahrmarkt

Fotostrecke: Gesichter des Kieler Jahrmarkt

Im Mittelalter reisten ihre Vorfahren als Gaukler durch die Lande. Ramona Schmuck (43) ist dagegen richtig sesshaft. Sie hat einen festen Platz mit ihrem Wohnwagen in Bornhöved (Kreis Segeberg) und tourt während der Saison mit gebrannten Mandeln und Liebesäpfeln zu den Jahrmärkten und Volksfesten im Land. Schausteller-Kinder, sagt Ramona, lernen das alles in ihren ersten Lebensjahren: Zuckerwaffeln backen, Liebesäpfel zubereiten, aber auch Technisches wird früh beigebracht. Dass sie in der Schulzeit immer an verschiedenen Schulen war, hat sie nie gestört. „Ich wünsche meinen drei Kindern, dass sie die Freiheit so erleben wie ich“, sagt sie.

Quelle: Eisenkrätzer, Thomas

Früher gab es an den Fahrgeschäften und Buden viele Männer wie Ralf Kreutzfeldt (55). Heute aber ist er die Ausnahme. Wer weiß aber, wo er ohne den Jahrmarkt gelandet wäre? Nach dem Hauptschulabschluss lernte der gebürtige Lübecker zunächst Friedhofsgärtner. Doch dann änderte sich mit 18 Jahren sein Leben schlagartig. Seine Firma ging pleite, er verlor seinen Job. Dann machte seine Verlobte mit ihm Schluss, und sein Vermieter setzte ihn auf die Straße. „Auf dem Jahrmarkt in Lübeck sah ich das Schild: Junger Mann zum Mitreisen gesucht. Das war meine Rettung“, sagt er. Seitdem hält er der Losbude „Spiel ohne Grenzen“ die Treue. „Das ist meine Familie.“

Quelle: Eisenkrätzer, Thomas

„Die Freiheit zu haben, überall zu Hause zu sein, ist unbezahlbar“, sagt Michael Fehlauer (30), der im Fahrgeschäft „Break-Dancer“ das Sagen hat und den alle nur „Meiki“ nennen. Er lebt in der dritten Generation den Beruf des Schaustellers und liebt seine Arbeit. Locker kommen ihm am Mikro die Sprüche über die Lippen, die er schon mit der Muttermilch aufgesogen hat. Er kann fast alles: Schweißen, klempnern, moderieren, Kräne lenken, Lkw fahren. Seine Frau lernte er in Düsseldorf kennen. Dort betrieb sie mit ihrer Familie eine Truck-Show. Nun haben sie bald drei Kinder und genießen ihr Leben im Wohnwagen. 13 Meter lang, fünf Meter breit. „Hier haben wir alles: Waschmaschine und Trockner von Miele, Fernseher. Ich könnte mir nichts anderes vorstellen. Es sei denn, ich gewinne irgendwann einmal im Lotto.“

Quelle: Eisenkrätzer, Thomas
Bilder

4 Bilder - Fortnite Season 5

Bilder

5 Bilder - Die Kieler Ampel leuchtet

Anzeige