Menü
Mehr Bilder “Ein Mann des starken Wortes“ – Reaktionen auf den Tod von Roman Herzog
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

“Ein Mann des starken Wortes“ – Reaktionen auf den Tod von Roman Herzog

Bundespräsident Joachim Gauck hat seinen gestorbenen Amtsvorgänger als unermüdlichen Mahner für Reformen gewürdigt. „Roman Herzog hat Reformbereitschaft angemahnt, als die Bundesrepublik dieser Mahnung in besonderer Weise bedurfte“, sagte Gauck. „Wie notwendig Veränderungen sind, um Wohlstand und soziale Sicherheit zu gewährleisten, hat er uns immer wieder vor Augen geführt.“ Gauck hob hervor, dass Herzog als Kind noch den Zweiten Weltkrieg erlebt habe. „So war für ihn eine der wichtigsten Aufgaben, die Erinnerung an die dunkelste Zeit Deutschlands wachzuhalten.“ Herzog habe als Bundespräsident viel für Versöhnung und Verständigung, Vertrauen und gute Nachbarschaft bewirkt. „Roman Herzog hat sich um unser Land und um Europa verdient gemacht. Wir werden ihn dankbar in Erinnerung behalten.“

Quelle: dpa

Bundespräsident Joachim Gauck hat seinen gestorbenen Amtsvorgänger als unermüdlichen Mahner für Reformen gewürdigt. „Roman Herzog hat Reformbereitschaft angemahnt, als die Bundesrepublik dieser Mahnung in besonderer Weise bedurfte“, sagte Gauck. „Wie notwendig Veränderungen sind, um Wohlstand und soziale Sicherheit zu gewährleisten, hat er uns immer wieder vor Augen geführt.“ Gauck hob hervor, dass Herzog als Kind noch den Zweiten Weltkrieg erlebt habe. „So war für ihn eine der wichtigsten Aufgaben, die Erinnerung an die dunkelste Zeit Deutschlands wachzuhalten.“ Herzog habe als Bundespräsident viel für Versöhnung und Verständigung, Vertrauen und gute Nachbarschaft bewirkt. „Roman Herzog hat sich um unser Land und um Europa verdient gemacht. Wir werden ihn dankbar in Erinnerung behalten.“

Quelle: dpa

Bundespräsident Joachim Gauck hat seinen gestorbenen Amtsvorgänger als unermüdlichen Mahner für Reformen gewürdigt. „Roman Herzog hat Reformbereitschaft angemahnt, als die Bundesrepublik dieser Mahnung in besonderer Weise bedurfte“, sagte Gauck. „Wie notwendig Veränderungen sind, um Wohlstand und soziale Sicherheit zu gewährleisten, hat er uns immer wieder vor Augen geführt.“ Gauck hob hervor, dass Herzog als Kind noch den Zweiten Weltkrieg erlebt habe. „So war für ihn eine der wichtigsten Aufgaben, die Erinnerung an die dunkelste Zeit Deutschlands wachzuhalten.“ Herzog habe als Bundespräsident viel für Versöhnung und Verständigung, Vertrauen und gute Nachbarschaft bewirkt. „Roman Herzog hat sich um unser Land und um Europa verdient gemacht. Wir werden ihn dankbar in Erinnerung behalten.“

Quelle: dpa
Bilder

12 Bilder - Kiffen in Kanada erlaubt

Bilder

7 Bilder - Wintersport am Resterkogel