Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Essen & Trinken Was ist Reduzieren?
Mehr Essen & Trinken Was ist Reduzieren?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 19.09.2018
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Zum Herstellen einer klassischen Bratensoße gehört auch das Reduzieren. Quelle: Carmen Jaspersen/Symbolbild
Dresden

Beim Reduzieren in der Küche geht es darum, von einer bestimmten Sache am Ende weniger zu haben als zuvor. So verfährt man beispielsweise mit Soßen, Fonds, aber auch mit Alkohol.

"Beim Reduzieren beziehungsweise Einkochen intensiviert sich der Geschmack", sagt Stefan Hermann vom Restaurant "bean & beluga" in Dresden. Flüssigkeit verdampft, somit wird die Konsistenz dicker.

Wichtig beim Reduzieren: Die Flüssigkeit muss köcheln, und man sollte den Deckel weglassen. Wie lange etwas einkochen muss, hängt von der Menge ab - und wie intensiv es am Ende schmecken soll. Da hilft nur Probieren.

Als grobe Richtwerte gelten zum Beispiel: eine Flasche Portwein mit 0,75 Liter Inhalt braucht etwa zehn Minuten zum Reduzieren, fünf Liter Geflügelfond dagegen eine Stunde.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Manch einer kauft grundsätzlich Lebensmittel in Bioqualität - aus Nachhaltigkeits-, Umwelt- oder Tierschutzgründen. Doch manchmal ergibt es auch aus gesundheitlicher Sicht Sinn, im Supermarkt zur Biovariante zu greifen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 19.09.2018

Oktoberfest für zwischendurch: In Laugenbrötchen gepackt und mit eingelegtem Gemüse und süßem Senf kombiniert lassen sich Weißwürstchen auch hervorragend unterwegs genießen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 18.09.2018

Wer bei Aldi Nord Köttbullar-Fleischbällchen gekauft hat, sollte von dem Verzehr absehen. Der Hersteller warnt vor Plastikpartikeln, die enthalten sein könnten, und nimmt die betroffene Ware zurück.

Deutsche Presse-Agentur dpa 17.09.2018