Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Garten Alpenveilchen-Narzissen im September pflanzen
Mehr Garten Alpenveilchen-Narzissen im September pflanzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 06.09.2018
Alpenveilchen-Narzissen mögen viel Sonne. Quelle: Andrea Warnecke
Berlin

Mini-Narzissen gibt es meist nur als Topfpflanzen beim Blumenhändler, angeboten im Frühjahr. Aber Alpenveilchen-Narzissen (Narcissus cyclamineus) machen auch im Garten eine gute Figur. Sie sollten nur schon im Herbst gepflanzt werden.

Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin empfiehlt, die Minis in größeren Gruppen zusammenzusetzen. So kommen auch die Kleinen groß zur Geltung.

Alpenveilchen-Narzissen lieben trockene, magere Böden und volle Sonneneinstrahlung. Daher fühlen sie sich auch in Steingärten wohl, alternativ auf Wiesen oder unter Sträuchern. Die kleinen Blumen verwildern dort meist von selbst und zeigen dann in jedem Frühling aufs Neue ihre schönen Blüten.

Die Zwiebeln werden im September 10 bis 15 Zentimeter tief in den Boden gegeben. Ist die Erde sehr nährstoffarm, kann der Hobbygärtner etwas reifen Kompost einarbeiten. Von Stall-Dung oder anderen organischen Düngern rät der BDG jedoch ab: Sie schaden den Blumen statt zu nützen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Hinblick auf Badespaß und Grillwetter, war dieser Sommer spitze. Doch besonders der Pflanzenwelt bekam die andauernde Trockenheit nicht. Experten raten nun, Bäume zukünftig nur noch im Herbst zu pflanzen.

05.09.2018
Garten Idee für einen Sommerstrauß - Lilie mit Rittersporn kombinieren

Ein Sommerblumenstrauß ist ein Hingucker im Wohnbereich. Elegante Lilien machen sich dabei besonders schön gemeinsam mit Rittersporn. Aber auch die passende Vase ist für den Gesamteindruck wichtig.

04.09.2018
Garten Starker Akku statt Kabel - Evolution bei den Gartengeräten

Ob Heckenschere, Kettensäge oder Rasenmäher - Gartengeräte mit Akku sind so gut geworden, dass sie zu Modellen mit Elektro- und Benzinmotoren aufgeschlossen haben. Und diese vom Markt verdrängen dürften. Die Neuheiten der Gartenmesse Spoga+Gafa im Überblick.

03.09.2018