Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Lifestyle Beim Kauf von Daunenjacke auf Tierschutz-Label achten
Mehr Lifestyle Beim Kauf von Daunenjacke auf Tierschutz-Label achten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 11.09.2018
Wer eine Jacke mit Federfüllung kauft, sollte auf ein Tierschutz-Label Wert legen. Quelle: Friso Gentsch
Hamburg

Wer sich für den Winter eine Daunenjacke zulegen möchte, sollte beim Kauf auf ein Tierschutz-Label achten. So rät die Stiftung Vier Pfoten zum Responsible Down Standard (RDS), dem Traceable Down Standard (TDS) oder zum Downpass 2017.

Diese Zertifizierungseinheiten stellen Ansprüche an die Aufzucht von Gänsen. Sie schließen zum Beispiel Praktiken wie das Ausrupfen der Federn bei lebendigem Leib und Stopfmast aus.

Die Labels sind allerdings nur selten auf den Etiketten der Jacken zu finden, erklärt Vier Pfoten. Verbraucher können online recherchieren:

RDS und

Downpass listen auf ihren Webseiten auf, mit welchen Herstellern und Handelsketten sie zusammenarbeiten.

Der sicherste Weg, Tierqualen auszuschließen, ist nach Ansicht der Tierschützer der Verzicht auf Daunenprodukte. Synthetische Alternativen seien etwa Primaloft, Polyester, Lyocell und Viskose. Pflanzliche Materialien sind Kapok, Baumwolle und Leinen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Zitrone steckt nicht nur Vitamin C, das aus ihre Schale gewonnene Öl hat außerdem eine entzündungshemmende und straffende Wirkung. Es ist daher in vielen Hautpflege-Produkten enthalten.

10.09.2018

Hautpflege- oder Sonnenschutzmittel können Eltern problemlos mit ihren Kleinen teilen. Es gibt jedoch ein Produkt, das speziell für Kinder hergestellt wird.

07.09.2018

Bei der Fashion Week in New York fehlen diesmal wichtige Designer wie Alexander Wang. Die Macher kämpfen um den Status der Modewoche. Erstmals dabei sind das deutsche Luxuslabel Escada und ein Model mit Down-Syndrom.

06.09.2018