Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Lifestyle "Öko-Test" prüft in Gummistiefeln enthaltene Schadstoffe
Mehr Lifestyle "Öko-Test" prüft in Gummistiefeln enthaltene Schadstoffe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 30.08.2018
Viele Gummistiefel enthalten die krebsverdächtigen Schadstoffe Naphthalin und Phthalate. Quelle: Hauke-Christian Dittrich
Anzeige
Frankfurt/Main

Sie halten Kinderfüße in Pfützen und Matsch trocken. Doch in so gut wie allen Gummistiefeln stecken viele Schadstoffe.

Das bestätigt ein aktueller Test der Zeitschrift "Öko-Test" (Ausgabe 9/18). Als Bestnote vergaben die Tester bei 16 überprüften Paar Stiefeln nur einmal "befriedigend". Zwölf Mal gab es sogar ein "Ungenügend".

Schuld an dem schlechten Ergebnis sind vor allem der krebsverdächtige Stoff Naphthalin und Phthalate, die im Verdacht stehen, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und wie ein Hormon zu wirken.

Angesichts mangelnder Alternativen bei Pfützenwetter sollten Eltern ihren Kindern in Gummistiefeln dichte Kniestrümpfe oder eine Strumpfhose anziehen, rät "Öko-Test". Bleiben diese trocken, dürften die Schadstoffe nicht an die Haut gelangen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ob Wet-Look oder Undercut, es gibt viele Frisuren, bei denen zum Haargel gegriffen wird. Doch halten die Gel-Produkte immer, was sie versprechen? Die Stiftung Warentest hat einige unter die Lupe genommen.

30.08.2018

Mit weiteren Ärmeln, Rüschen und Volants lassen sich kräftige Oberarme gut kaschieren. Dabei spielt aber auch eine Rolle, an welcher Stelle des Kleides oder Oberteils der Textilbesatz angenäht ist.

28.08.2018

Der Sommer ist vorbei, und die Sonnencreme landet wieder irgendwo hinten im Badezimmerschrank. Doch läuft das Kosmetikprodukt in Kürze ab, nimmt es dort unnötig Platz weg. Besser, man schaut einmal nach.

23.08.2018
Anzeige