Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Andreas Geidel zu Jae-Son Lee
Mehr Meinungen Andreas Geidel zu Jae-Son Lee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 27.07.2018
Von Andreas Geidel
Andreas Geidel ist Sportredakteur bei den Kieler Nachrichten. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Als Spielmacher seiner Nationalmannschaft hatte der 25-Jährige großen Anteil am peinlichen WM-Aus der DFB-Elf bei der WM in Russland. Jetzt soll er den Störchen Flügel verleihen. Sicher wird die Eingewöhnung in einem neuen Kulturkreis etwas dauern, doch gewonnen hat Holstein schon jetzt.

Lees bisheriges Grundgehalt wird auf für Kieler Verhältnisse derzeit utopische 600 000 Euro netto taxiert. In China hätte er das Dreifache verdienen können. Bei den Störchen verzichtet der in seiner Heimat als Superstar gepriesene Lee auf viel Geld. Er spielt nicht mehr vor 43 000 Zuschauern im Jeonju-World-Cup-Stadion, sondern vor 10 000 auf einer Baustelle. Betreut wird er von einer Geschäftsstelle mit 17 Mitarbeitern. Doch gerade die familiäre Atmosphäre hat den KSV-Hoffnungsträger offenkundig gereizt. Den Kielern bieten sich nunmehr ungeahnte Vermarktungs-Möglichkeiten. Sportdirektor Fabian Wohlgemuth und Cheftrainer Tim Walter sei Dank. Vor allem Wohlgemuths Kontakte aus seiner Zeit beim global agierenden VfL Wolfsburg machten den spektakulären Transfer möglich. Die kleinen Störche mischen nach der sensationellen Vorsaison personell jetzt gar auf internationaler Bühne mit – mit geringen wirtschaftlichen Risiken. Ein echtes Meisterstück!

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wolf ist ein schönes Tier. Königlich, sagenumwoben, faszinierend. Zugleich ist er aber eben ein Raubtier. Um satt zu werden, braucht er Fleisch, und das holt er sich auch auf der Weide oder dem Deich. So funktioniert die Nahrungskette.

Anne Holbach 27.07.2018

Hoch schlugen die Emotionen, nachdem Axel Zabe mit zum Teil drastischer Wortwahl auf Integrationsprobleme in Kleingärten hingewiesen hatte. Der Vorsitzende des größten Kieler Vereins muss sich die Kritik gefallen lassen, nicht jeden seiner Vorwürfe ausreichend belegen zu können.

Kristian Blasel 26.07.2018

Robert Habeck geht, aber die Probleme bleiben. Auch wenn der grüne Umweltminister am Ende seiner Amtszeit einen Abschlussbericht vorlegt, ist der Streit um die Einlagerung von schwach bis gar nicht radioaktiven Abfällen in Deponien nicht vom Tisch.

Torsten Müller 26.07.2018