Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Bastian Modrow zu Salafisten
Mehr Meinungen Bastian Modrow zu Salafisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:44 28.09.2015
Von Bastian Modrow
Anzeige

Dass nun ausgerechnet sie auf die fundamentalistischen Phrasen von Islamisten hereinfallen könnten, erscheint nahezu ausgeschlossen. Nur: Nach Einschätzung von Experten ist es das offenkundig nicht.

Entscheidend dürfte nämlich die Frage sein, wie sich der zukünftige Alltag der Flüchtlinge gestalten wird. Wie schnell finden sie Arbeit? Wie wohl fühlen sie sich in ihrer neuen Heimat? Werden sie gesellschaftlich integriert? Sollte die Erwartungshaltung enttäuscht und Euphorie in Resignation umschlagen, könnte es tatsächlich gefährlich werden, Salafisten mit entsprechend geschickter Rhetorik könnten doch Gehör finden.

Das muss mit aller Macht verhindert werden. Gesellschaftlich mit einer nachhaltig gelebten Willkommenskultur und politisch mit gezielten Eingliederungsprogrammen. Die Polizei muss konsequent gegen Mitglieder islamistischer Organisationen vorgehen. Und all das gilt es anzupacken – lieber heute als morgen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wandel ist greifbar: Die Spitzen von Nordkirche und Politik vollziehen angesichts der Mammut-Herausforderung in der Flüchtlingsfrage den Schulterschluss. Sie sind sich ihrer gemeinsamen Verantwortung bewusst. Die wohl gesetzten Worte von Landesbischof Gerhard Ulrich – „Fürchtet euch nicht, wir als Kirche stehen euch zur Seite als kritisch begleitende Partnerin“ – werden noch in vielen Diskussionsrunden zitiert werden.

Uta Wilke 27.09.2015

Das jüngste Politbarometer markiert einen historischen Wendepunkt für Angela Merkel. Nie zuvor in ihrer zehn Jahre währenden Kanzlerschaft sah man eine so massive Verschlechterung ihrer Zustimmungswerte. 43 Prozent der Befragten finden, sie mache in Sachen Asyl ihre Arbeit schlecht; auch 27 Prozent der CDU/CSU-Anhänger sind in diesem Punkt mit ihr unzufrieden.

Matthias Koch 25.09.2015

Amerikas Papst-Begeisterung kommt zum richtigen Zeitpunkt. Mit einem Lächeln rückt Franziskus unmittelbar vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen all die Themen in die Mitte der politischen Debatten, die mit der neuen Agenda 2030 von der Völkergemeinschaft beschlossen werden sollen.

25.09.2015
Anzeige