Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Bastian Modrow zu den Glasfaser-Plänen
Mehr Meinungen Bastian Modrow zu den Glasfaser-Plänen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 14.07.2018
Von Bastian Modrow
Bastian Modrow Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Zu sehr war der Fokus auf die Vernetzung der Städte gerichtet. Dass die Landesregierung dies nun ändern will, Millionen an Fördermittel für den Glasfaserausbau in Aussicht stellt und der Innenminister schon konkrete Schritte plant, ist ehrenwert. Ob dies aber schnell die gewünschten Effekte haben wird, bleibt fraglich.

Die Versäumnisse der vergangenen 20 Jahre sind nur schwer wettzumachen. Etliche Unternehmen mussten aufgeben oder ihre Standorte vom Dorf in die besser vernetzten Städte verlagern. Zweifelsohne sind frische Luft und grüne Wiesen wichtige Standortfaktoren – Streaming und mobile Erreichbarkeit aber auch. Nicht wenige junge Menschen haben daher Heim und Hof verlassen. Dass sie einfach so zurückkehren werden, ist unwahrscheinlich. Hier wird die Politik bestenfalls mittelfristig Erfolge vermelden können.

Und es droht auch in den Städten Gefahr, wenn die Appelle an die großen Telekommunikationsanbieter ungehört verhallen. Investieren Telekom, Vodafone und Co. nicht weiter in ihre digitalen Netze, werden auch in den Metropolen schnell digitale Lücken klaffen. Der technische Fortschritt ist rasant. Hier bedarf es klarer Vereinbarungen, notfalls durch ein gemeinsam finanziertes Projekt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch die Kommunalpolitik kann manchmal gnadenlos sein. Seit 18 Jahren amtiert in Bad Bramstedt Hans-Jürgen Kütbach als Bürgermeister, wähnte seine vierte Amtszeit schon als sicher, um dann mit 64 in den Ruhestand zu gehen. Und nun kommt die SPD völlig überraschend mit einer eigenen Kandidatin daher.

Einar Behn 13.07.2018

Deutsche verbringen täglich über eine Stunde in sozialen Netzwerken. Das sollte Anlass genug sein, sich früh genug Gedanken über sein digitales Erbe zu machen. Ein Kommentar von Tanja Köhler zum BGH-Urteil über Facebook-Konten von Verstorbenen.

Tanja Köhler 13.07.2018

Die filmreife Festnahme auf der A 7 hat den Unabhängigkeitskampf Kataloniens im Frühjahr ins Bewusstsein der Schleswig-Holsteiner katapultiert. Seitdem weiß der ganze Norden, was ein leibhaftiger Separistenführer ist.

Christian Longardt 13.07.2018