Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Bastian Modrow zur Polizeischule
Mehr Meinungen Bastian Modrow zur Polizeischule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 19.09.2017
Von Bastian Modrow

Erst vor einem Jahr waren Michael Wilksen und Maren Freyher angetreten, um nach monatelangen Querelen wieder Ruhe in die Polizeischule zu bringen. Ein neues Ausbildungskonzept sollte eigentlich dafür sorgen, dass sich Fehler wie bei sogenannten Whatsapp-Affäre nicht wiederholen.

 Die Frage drängt sich auf: Hat sich in diesem Jahr gar nichts verändert? Wer so denkt, tut der neuen Führung Unrecht. Das geforderte Ausbildungskonzept ist zwar bislang nur in Fragmenten zu erkennen. In einem entscheidenden Punkt sind die Verantwortlichen allerdings einen Schritt weitergekommen: Die Sensibilität und die Offenheit, Auffälligkeiten und Verstöße nicht nur zu erkennen, sondern auch konsequent zu verfolgen, sind ganz offenbar gewachsen. Die sechs aktuellen Fälle zeigen, dass hier ein Umdenken stattgefunden hat.

 Wichtig sind deshalb jetzt zwei Dinge: Zum einen muss die Eutiner Führung bei der Umsetzung ihres neuen Konzeptes alle Beteiligten – Ausbilder, Schüler, Gewerkschaften – einbinden. Zum anderen muss das Innenministerium die notwendige Finanzierung sicherstellen. Ohne zusätzliches Personal wird eine fachgerechte Ausbildung allein an den steigenden Schülerzahlen scheitern.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Doch! Ein Versäumnis der Stadt Kiel liegt vor. Natürlich hätte sie mit oder zügig nach Erscheinen des Mietspiegels im Juni die daran gekoppelten Mietobergrenzen für Hilfeempfänger anheben können. Warum es aber noch Wochen oder Monate dauern wird, bis die neuen Grenzen feststehen, ist nicht so eindeutig.

18.09.2017

Kann die EU ihre Identitätskrise nur überwinden, wenn die Mitgliedsstaaten sich auf einen „Markenkern“ verständigen? Irgendwie tut es weh, die Sprache von Werbestrategen zu verwenden, wo es um das Schicksal einer Wertegemeinschaft geht.

Ulrich Metschies 18.09.2017

Die Wochen des Trommelns und Organisierens sind vorbei, am Sonnabend beginnt der Ernstfall: Kiel startet in die erste Digitale Woche – doch was das am Ende genau wird, wissen nicht einmal die Organisatoren. Die nächsten sieben Tage, das steht bereits fest, werden ein großes Experiment. Gelingt der Spagat, gleichermaßen Laien und Experten zu begeistern?

Kristian Blasel 16.09.2017
Anzeige