Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Christian Hiersemenzel zum CDU-Kandidaten Liebing
Mehr Meinungen Christian Hiersemenzel zum CDU-Kandidaten Liebing
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 21.02.2016
Von Christian Hiersemenzel

Der konservative Abgeordnete aus Segeberg-Ost ist im Landtag für Polizeithemen zuständig – und Liebings heißer Draht in eine Fraktion, deren Mehrheit sich lieber um den liberalen Chef Daniel Günther schart. Der glänzte am Wochenende durch Abwesenheit, obwohl es von Eckernförde nach Rendsburg eigentlich ein Katzensprung gewesen wäre. Günther wisse, dass er rhetorisch besser sei, und tauche deshalb zu möglichst wenigen gemeinsamen Terminen auf, sagen Parteifreunde hinter vorgehaltener Hand. Man wolle die weiter schwelende Diskussion nicht unnötig anfachen.

Das hat gute Gründe. Noch immer überlegen Strippenzieher, ob Günther für das Amt des Spitzenkandidaten nicht doch die bessere Alternative wäre. Es gibt eine Wahl zu gewinnen. Ein wenig lustlos sei die Diskussion am Wochenende verlaufen, sagen Parteifreunde. Einen echten Beschluss habe es gar nicht gegeben, und auch die Teilnehmerzahl habe sich in Grenzen gehalten. Bis zum 13. März, dem Wahlsonntag in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt, wollen Kritiker die Füße stillhalten. Dann aber muss sich die Nord-CDU endlich entscheiden, ob sie Liebing folgen will.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Landesregierung hat die Infrastruktur in Schleswig-Holstein über Jahre weiter verloddern lassen. Mit Blick auf die Landtagswahl reißen SPD, Grüne und SSW jetzt das Ruder herum. Das Investitionsprogramm Impuls, das eigentlich erst 2018 starten sollte, wird auf dieses Frühjahr vorgezogen und mit immerhin 100 Millionen Euro ausgestattet. Das war überfällig. Aber auch für die Politik gilt: Besser spät als nie.

Ulf B. Christen 19.02.2016

Mehr als sieben Millionen Gäste-Ankünfte und fast 28 Millionen Übernachtungen. Mit dieser Tourismus-Bilanz für 2015 kann sich Schleswig-Holstein sehen lassen – auch im Vergleich zum schärfsten Konkurrenten Mecklenburg-Vorpommern. Die Aufholjagd nach dem Einbruch infolge der Wiedervereinigung – sie ist fast geschafft.

Ulrich Metschies 18.02.2016

Selbst Oberbürgermeister Ulf Kämpfer beschlich nach eigenen Angaben ein mulmiges Gefühl, als klar wurde, dass die Stadt Kiel mehr als 272 neue Stellen schaffen würde.

Martina Drexler 18.02.2016
Anzeige