Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Christian Hiersemenzel zum Schülerbesuch bei Albig
Mehr Meinungen Christian Hiersemenzel zum Schülerbesuch bei Albig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 01.03.2016
Von Christian Hiersemenzel

Direkter Kontakt ist dafür die Voraussetzung, und um nichts Geringeres geht es den Schülern bei ihren Vorschlägen, wie Integration in Schleswig-Holstein gelingen kann. Der Regierungschef war so klug, die jungen Leute als Berater in sein Kabinett einzuladen und ihnen keine Denkverbote aufzuerlegen. Das trägt frische Ideen ins politische Establishment, das sonst viele Rücksichten nehmen muss.

 Die Projekte, die die Schüler aus Heikendorf und Neumünster am Dienstag vorgeschlagen haben, schaffen Gelegenheiten für ein Miteinander, ohne dass sich Freiwillige übermäßig lange einer Sache verpflichten müssen. Sie bauen wie selbstverständlich den Einsatz digitaler Medien ein. Und sie setzen darauf, dass Integration über Sprache erfolgt – spielerisch, ohne große Hürden. An dieser Stelle wird man genau unterscheiden müssen: Für den Unterricht von „Deutsch als Zweitsprache“ sind auch künftig selbstverständlich professionell geschulte Fachkräfte nötig. Es kann aber nicht schaden, wenn sich die ganze Gesellschaft einbringt, diese Kenntnisse weiter zu vertiefen. Dann geht’s nämlich schneller.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Fußballer Uli Hoeneß hat während seiner Karriere mehr als 100 Tore erzielt. Unvergesslich blieb allerdings ein Tor, das er nicht geschossen hat. 1976 im EM-Finale gegen die Tschechoslowakei, aus elf Metern. Am Montag hat sich sein vermutlich wichtigstes Tor hinter ihm geschlossen.

Gerhard Müller 29.02.2016

Eines vorweg: Die Polizeibeamten, die in Kiel tagtäglich im Einsatz sind, Überstunden ohne Ende anhäufen und im Zweifelsfall ihren Kopf hinhalten, verdienen unseren Respekt und unser Vertrauen. Daran ändert auch der Einsatz im Sophienhof nichts, der – schon wieder – diese eine Frage aufwirft: Was ist los mit unserer Polizei?

Bodo Stade 29.02.2016

„Niemand hat die Absicht, das Bargeld abzuschaffen.“ Wer in Berlin oder Brüssel nachhakt, ob das geplante Aus für den 500-Euro-Schein oder eine Obergrenze für Barzahlungen nicht Teil einer Anti-Bargeld-Verschwörung seien, der hört Aussagen, die an den Satz erinnern, mit dem Walter Ulbricht am 15. Juni 1961 den geplanten Mauerbau leugnete. Ein schräger Vergleich, gewiss.

Ulrich Metschies 29.02.2016