Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Christian Hiersemenzel zur neuen AfD-Spitze
Mehr Meinungen Christian Hiersemenzel zur neuen AfD-Spitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 10.07.2017
Von Christian Hiersemenzel

Die 62-Jährige mit dem klingenden Adelstitel hat den Ehrgeiz, das bislang blasse Image des Landesverbandes zu schärfen. Aus gutem Grund: Dass die Rechtspopulisten im Norden bisher so wenige Anhänger gefunden haben, lag nur zum Teil an ihrer hoffnungslosen Zerstrittenheit, geprägt vom Kleinklein frustrierter alter Männer. Es lag auch daran, dass die AfD im Land politisch kaum wahrnehmbar war.

AfD-Abgeordnete stilisieren ihre Partei gern zur letzten konservativen Bastion. Es ist der Versuch, den Rechtspopulismus zu entdämonisieren und für eine breite Schicht wählbar zu machen – für Anhänger der CDU, aber auch der SPD.

Sayn-Wittgenstein hat in ihren ersten Landtagswochen als Abgeordnete nahezu ausschließlich kleine Anfragen zu den Themen Asylpolitik und Ausländerkriminalität gestellt. Reichlich monothematisch. Und ganz klar rechts. Die neue AfD-Chefin kokettiert damit, vom Sternbild Panzer zu sein, die Mentalität einer Hornisse zu haben und Streit zu schätzen. Sie möge den geschmeidigen, geschliffenen Umgang, sei aber in der Sache hart.

Das ist nichts, was Parteichefs wie Daniel Günther oder Ralf Stegner fürchten müssten. Aber Vorsicht ist geboten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die schwersten Krawalle in der Bundesrepublik seit Jahrzehnten hat der G-20-Gipfel Hamburg beschert. Hunderte Verletzte, verwüstete Straßenzüge, verkohlte Autowracks in der ganzen Stadt.

Florian Hanauer 10.07.2017
Meinungen Leitartikel von Christian Longardt - Hamburg und der falsche Geist

Wie gern hätte man sich auf die wichtigen politischen Debatten beim G-20-Gipfel konzentriert und auf die friedlichen Kundgebungen der vielen Tausend besorgten, mahnenden Menschen, die auf eine Lösung der drängenden Fragen dieser Welt hoffen. Doch als Angela Merkel in den streng gesicherten Messehallen das Treffen der wichtigsten Staatenlenker eröffnete, hatten die Dinge draußen längst ihren Lauf genommen.

Christian Longardt 08.07.2017

Dieses Richtfest setzt einen Meilenstein: Mit dem Schlossquartier entstehen 213 Wohnungen in bester Lage, die Menschen in die Innenstadt locken und zur dringend benötigten Belebung beitragen.

Martina Drexler 06.07.2017
Anzeige