Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Florian Sötje zur Pünktlichkeit der Bahn
Mehr Meinungen Florian Sötje zur Pünktlichkeit der Bahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 19.12.2017
Von Florian Sötje
Die Pünktlichkeitsquote der Bahn brach im Oktober 2017 ein. Quelle: dpa/Frank Rumpenhorst
Kiel

Eine baldige Besserung ist nicht in Sicht. Schließlich bestehen beide Probleme seit längerer Zeit. Ob Orkan „Xaver“ oder „Niklas“ – die Natur beutelte die Bahn in der Vergangenheit mehrfach. Über die Jahre hat sie diese Anfälligkeit trotz Kritik nicht verloren. Gleiches gilt für den Sanierungsstau. Baustellen können besser geplant werden. Doch sie werden weiterhin für Verzögerungen sorgen.

Die Bahn muss bei den weichen Faktoren wie Service und Kommunikation ansetzen. Die Fahrgäste wollen wissen, wie es bei Zwischenfällen weitergeht – und das möglichst schnell, am besten digital über ihr Smartphone. Auch die internen Absprachen haben Luft nach oben. Der Sturm „Xavier“ war in Kiel kaum zu spüren. Dennoch veranlasste die Bahn die Einstellung des gesamten Zugverkehrs in Norddeutschland.

Die politische Aufgabe ist es, diese Faktoren bei künftigen Ausschreibungen stärker zu gewichten und nicht allein den Fokus auf die Anzahl an Wagen und die Taktung des Fahrplans zu legen. Und gleichzeitig sollte man die Strafen für unpünktliche Züge erhöhen. Denn der Griff ins Portemonnaie tut immer weh.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Alle reden vom Wetter – wir nicht.“ Dieser Bahnslogan aus dem Jahr 1966 wirkt heute überholter als je zuvor. Im Oktober legten zwei Herbststürme den Schienenverkehr im Norden zeitweise lahm. Doch die Bahn kämpft nicht nur mit Naturereignissen, sondern auch mit einem umfangreichen Sanierungsstau.

19.12.2017

Wie passt das zusammen? Auf der einen Seite herrscht in Schleswig-Holstein Lehrstellenknappheit, auf der anderen Seite kann manche Stelle nicht besetzt werden – weil Bewerber nicht ausreichend qualifiziert sind oder das Berufsbild aus der Mode gekommen ist.

Christian Hiersemenzel 19.12.2017

Ein Glasfaseranschluss, heißt es in der Breitbandstrategie der Jamaika-Koalition, soll bis 2025 in jedem Gebäude verfügbar sein – fünf Jahre früher als von der Vorgängerregierung geplant. Ein ehrgeiziges Ziel, das gerade von Unternehmern mit Beifall aufgenommen werden müsste.

Jan von Schmidt-Phiseldeck 18.12.2017
Anzeige