Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Frank Behling zum neuen Segelschulschiff von China
Mehr Meinungen Frank Behling zum neuen Segelschulschiff von China
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 26.10.2017
Von Frank Behling
Anzeige

Der 89 Meter lange Stolz der Marine liegt aber seit nunmehr fast zwei Jahren in der Werft. Der Weg der Sanierung erfordert Ausdauer und sehr viel Geld. Wie man zügig solch ein Schiff neu baut, zeigt der Blick nach Osten.

Chinas Marine bekommt in nur 18 Monaten ein ähnliches Schiff. Das Land ist kein Maßstab für europäische Richtlinien bei Demokratie, Umweltschutz und Arbeitnehmerrechten. Jedoch liegen selbst in Europa inzwischen Welten zwischen der Beschaffung für die Bundeswehr und dem, was in der EU üblich ist.

So plant die Deutsche Marine für den Ersatzneubau eines Segelschulschiffes zwischen 80 und 120 Millionen Euro ein. Damit nähert sich ein von der Bundeswehr geplantes Segelschulschiff der kalkulatorischen Richtgröße für Megayachten mit einer Million Euro pro Meter Schiffsrumpf. Gründe für diese Kostenexplosion finden sich in der Fülle an Verordnungen, Vorgaben und extrem hohen Sicherheitsvorschriften für deutsche Soldaten.

Die Marine kann nichts dafür, sie muss damit leben, was sie bekommt. Schuld ist die überbordende Bürokratie bei der Rüstungsbeschaffung. Hier muss die Reform der Bundeswehr endlich Wirkung zeigen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jetzt reißt euch mal zusammen! Das ist die Botschaft der mehr als 300 frustrierten Pendler, die die Problembahnstrecke Nummer 1 im Land Schleswig-Holstein lahmlegten. Das war kein übliches Kreuzfeuer der Kritik, in dem die Bahn ja durchaus öfter steht. Das war mehr. Die Hilflosigkeit der Kunden brach sich Bahn, sie drehten den Spieß um und sendeten das Signal: Wenn niemand für uns Druck macht, machen wir ihn selbst.

Merle Schaack 25.10.2017

Der stationäre Einzelhandel in Deutschland legt im Vergleich zum Online-Handel im Weihnachtsgeschäft 2017 deutlich zu. Das prognostiziert eine aktuelle Umfrage. Will die gebeutelte Kieler Innenstadt von dieser Entwicklung profitieren, müssen die Konzepte zünden, die in der städtischen Schublade liegen. Die Adventszeit wird zur Nagelprobe.

Florian Sötje 25.10.2017

In das Thema Landstrom kommt jetzt Bewegung. Reedereien aus Schweden und Norwegen gehen dabei voran. Das kommt nicht von ungefähr. In beiden Ländern ist Strom so billig, wie sonst kaum irgendwo in Europa. So zahlt der schwedische Privatkunde über 30 Prozent weniger für eine Kilowattstunde als ein deutscher Stromkunde.

Frank Behling 25.10.2017
Anzeige