Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Jürgen Küppers zur Wohnungsgesellschaft
Mehr Meinungen Jürgen Küppers zur Wohnungsgesellschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:11 21.09.2018
Von Jürgen Küppers
Jürgen Küppers ist Lokalredakteur bei den Kieler Nachrichten. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Sein Amtsnachfolger und Genosse Ulf Kämpfer dreht das Rad nun wieder zurück. Und gesteht damit indirekt ein, dass der Verkauf ein Fehler war. Die Hoffnung trog, dass das freie Spiel der Finanzkräfte auf dem privaten Wohnungsmarkt die Schwachen bei ihrer Suche nach bezahlbaren Wohnraum nicht ins Abseits schieben würde. Realistisch betrachtet wird allerdings auch die neue Kiwog keine preiswerten Wohnungen aus dem Hut zaubern, jedenfalls nicht so schnell und so viele, wie wir uns das wünschen. Sinn macht ihre Gründung trotzdem.

Das allerdings nur langfristig. Es wird einige Jahre dauern, bis die neue Gesellschaft städtische Grundstücke (mit Partnern) bebaut, geeignete Wohnungen gefunden und sie hergerichtet oder „Schrottimmobilien“ wieder in Stand gesetzt hat. Aber: Die jüngste städtische Tochter hat den Vorteil, dass sie unternehmerisch handeln kann, ihre Entscheidungen nicht mühsam durch die politischen Gremien bringen muss. Das könnte sie zu einem flexiblen, ernst zu nehmenden Partner der Wohnungswirtschaft machen. Voraussetzung dafür: Ein Geschäftsführer mit Weitsicht, Sachkenntnis und sozialer Verantwortung. Und eine Verwaltung, die ihrer Tochter dafür auch Spielräume lässt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mitte der Woche fand Schleswig-Holsteins CDU-Innenminister Hans-Joachim Grote mit der Aussage bundesweite Aufmerksamkeit, das Vorgehen seines CSU-Kollegen Horst Seehofer im Fall Maaßen irritiere ihn erheblich. Bei ihm, so der Kieler Minister, wäre ein abgelöster Mitarbeiter nicht befördert worden.

Christian Longardt 21.09.2018

In Boostedt gab es einen freundlichen Rundgang durch die Landesunterkunft für Flüchtlinge, den das Ministerium angeboten hatte. Ein Rundgang durch gepflegte Wohn-, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen. Zuvor soll tagelang aufgeräumt worden sein, berichtete eine Nachbarin.

Florian Hanauer 20.09.2018

Für die Polizei- und Lehrer-Gewerkschaften in Schleswig-Holstein sind die Weihnachtsgeldurteile eine bittere Schlappe. Das Verwaltungsgericht hat keinen Zweifel daran gelassen, dass die 2007 erfolgte Streichung der Sonderzuwendung gerade für gut bezahlte Lehrkräfte und Polizisten rechtens war.

Ulf B. Christen 20.09.2018