Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Karen Schwenke zur steigenden Geburtenrate
Mehr Meinungen Karen Schwenke zur steigenden Geburtenrate
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:20 12.01.2016
Von Karen Schwenke

Doch all diese Maßnahmen, seien es Kindergeld, der Rechtsanspruch auf Kinderbetreuungsplätze, Elterngeld, Elternzeit – sie alle haben jahrelang keine deutliche Auswirkung auf die Geburtenentwicklung gehabt. Was zu ihrem Anstieg geführt hat, darüber kann derzeit nur spekuliert werden. Fakt ist aber, dass in dieser Gesellschaft immer noch kein Klima herrscht, in dem Kindererziehung überwiegend Freude verspricht. Die Entscheidung für den Nachwuchs hat weiterhin extreme finanzielle Risiken und Einschränkungen zur Folge. Und auch die Mütter, die ihre Kinder 2015 geboren haben, werden wie alle anderen sehr bald ernüchternd feststellen, wie belastend es ist, wenn eigene Ansprüche in Beruf und Erziehung nicht parallel zu erfüllen sind. Es ist zwar gut, dass unsere Gesellschaft nicht mehr nur schrumpft und altert. Doch wir starten auf einem äußerst bedenklichen Niveau: Deutschland galt zuletzt als das Land mit der weltweit geringsten Geburtenrate. Vielleicht wird sich das nun ändern. Die Probleme des demografischen Wandels sind damit aber längst nicht gelöst. Und die der Familien auch nicht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gewalt gegen Frauen in der Silvesternacht ist eine Schande. Der Rassismus jedoch, der sich seitdem im Internet und auf der Straße hemmungslos Bahn bricht, ist kein bisschen weniger beunruhigend. Was unter dem Vorwand legitimer Kritik an der Einwanderungsgesellschaft daherkommt, ist allzu oft Hetze.

12.01.2016

Finanzministerin Monika Heinold wird vom Glück regelrecht verfolgt. Im vergangenen Jahr kassierte Schleswig-Holstein sage und schreibe fast zwölf Prozent mehr Steuern als im Vorjahr. Diese Zusatzeinnahmen, eine Folge des anhaltenden Wirtschaftsbooms in Deutschland, sind der Hauptgrund dafür, dass Schleswig-Holstein trotz explodierender Flüchtlingskosten 2015 zum zweiten Mal in der jüngeren Landesgeschichte schwarze Zahlen schreiben konnte.

Ulf B. Christen 11.01.2016

Spektakuläre Strafprozesse um Rockerkriminalität, Raubserien und die Morde auf einem Pferdehof oder im Rendsburger Finanzamt dominieren das Bild, das sich die Öffentlichkeit im Norden von der Arbeit der Justiz macht. Doch die Gerichte haben noch viel mehr Aufgaben.

Thomas Geyer 11.01.2016