Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Alexander Holzapfel zu Angelique Kerber
Mehr Meinungen Alexander Holzapfel zu Angelique Kerber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 14.01.2018
Von Alexander Holzapfel

Die beiden Siegerfäuste mit tiefem Blick in den australischen Abendhimmel danach lassen erahnen, wie erleichtert Kerber gewesen sein muss. Nach 34 Wochen an der Weltspitze stürzte sie vergangenes Jahr in eine große Krise: sportliche Rückschläge, Selbstzweifel, Absturz auf Weltranglistenplatz 22.

 Die Verpflichtung des Belgiers Wim Fissette als neuer Trainer könnte sich schon jetzt als größter „Big Point“ für 2018 erwiesen haben. Die neun Siege in Folge und 18:2 Sätze in Perth und Sydney kamen so überzeugend wie überraschend daher – und machen Lust auf mehr Angie. Ihr verbessertes Offensiv-spiel zeugt von Mut und Selbstvertrauen.

 Einen erneuten Gewinn der Australian Open zu erwarten, wäre vermessen. Ihre Form und eigenen Ansprüche zeigen jedoch zumindest grob in diese Richtung. Und träumen darf ja erlaubt sein. Wie schön wäre es, wenn zwei Jahre nach ihrem größten Triumph, ihrem ersten von zwei Grand-Slam-Titeln, bei uns in Schleswig-Holstein wieder das Angie-Fieber ausbricht!

 Im Damen-Tennis sind wir ja schon länger wieder wer. Die aus Bad Oldesloe stammende und auf WTA-Platz 12 rangierende Julia Görges ist derzeit Deutschlands Nr. 1. Kerber steht auf Platz 16. Noch ein paar ausgestreckte Zeigefinger, und die Kielerin ist zurück in den Top Ten. Wir drücken die Daumen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ja, Hunde können stinken, haben manchmal Mundgeruch und lösen bei dem einen oder anderen Ängste oder Allergien aus. Aber die positiven Wirkungen, die Vierbeiner im Büro verbreiten, dürfen deshalb nicht übersehen werden. Vor allem junge Unternehmen machen sich diese jetzt zunutze und erlauben ihren Angestellten, Hunde mit zur Arbeit zu bringen.

Kristiane Backheuer 13.01.2018

Facebook möchte den Newsfeed der fast 2,1 Milliarden Nutzer weltweit wieder menschlicher gestalten. Somit dürfte es für Unternehmen und Marken schwerer werden, im Newsfeed ihrer Fans aufzutauchen. Ein Aufschrei ist dennoch nicht angebracht. Bis heute hat ein Facebook-Like noch keine Rechnung bezahlt. Im Gegenteil.

Tanja Köhler 14.01.2018

Impfen ist und bleibt ein schwieriges Thema und jede Diskussion darüber ein Minenfeld. „Ein kleiner Pieks kann Leben retten.“ Das stimmt. Ein kleiner Pieks kann aber auch Leben beschädigen. Oder gar nichts bewirken. Man kann nur jedem raten, sich selbst ernstzunehmen und eine Entscheidung so mündig wie möglich zu treffen – auch für oder gegen eine Grippeschutzimpfung.

Christian Trutschel 11.01.2018
Anzeige