2 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
Anne Holbach zu den Auszubildenden

Kommentar Anne Holbach zu den Auszubildenden

Den Betrieben bereitet es große Sorge, für die jungen Leute ist es eine komfortable Situation: Auszubildende sind zur begehrten Mangelware geworden. Natürlich liegt das auch daran, dass nun geburtenschwache Jahrgänge die Schule verlassen und es immer mehr Menschen an Unis zieht.

Arbeitgeber müssen sich aber auch die Frage gefallen lassen, ob bei ihnen die Bedingungen stimmen. Betriebe müssen für gutes Arbeitsklima, anständigen Lohn und vernünftige Aufstiegsmöglichkeiten sorgen. Passiert das nicht, müssen sie sich nicht wundern, wenn der Nachwuchs fehlt.

 Nicht ohne Grund sind Jobs im Gastgewerbe wie Koch oder Hotelfachfrau regelmäßig unter den Top Ten der unbesetzten Ausbildungsstellen, die die Arbeitsagentur veröffentlicht. Über unangenehme Arbeitszeiten mag ein Bewerber hinwegsehen, wenn er Lust auf einen Job hat. Wenn er aber sieht, dass er zudem deutlich schlechter bezahlt wird als woanders, wird er sich eine Berufswahl zweimal überlegen.

 Niemand will billige Arbeitskraft sein, erst recht nicht, wenn er Alternativen hat. Es liegt in der Natur der Sache, dass junge Leute es zu ihrem Vorteil nutzen, wenn die Nachfrage nach ihnen größer ist als das Angebot. Wer gut ist, kann sich seine Stelle aussuchen. Auf der Strecke bleiben die auf dem Papier weniger Begabten, weil Betriebe nach wie vor stark auf Noten gucken. Auch hier muss ein Umdenken stattfinden – sonst bekommt man das Nachwuchsproblem nicht in den Griff.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anne Holbach
Wirtschaftsredaktion

Mehr zum Artikel
Wirtschaft in Sorge
Foto: Betriebe haben es oft schwer, geeignete Kandidaten zu finden.

Kurz vor dem Start des Ausbildungsjahres sind in Schleswig-Holstein 7484 Stellen unbesetzt – fast 500 mehr als vor einem Jahr. Vor allem in Lübeck (819) sowie den Kreisen Ostholstein (730) und Pinneberg (648) stehen Bewerbern noch viele Lehrstellen offen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Meinungen 2/3