Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Anne Steinmetz zu Kiels Potenzial
Mehr Meinungen Anne Steinmetz zu Kiels Potenzial
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 24.05.2017
Von Anne Steinmetz

Deshalb ist die Idee, endlich eine Kongresshalle auf den Weg zu bringen. mehr als Wunschdenken: Nur so kann für die ganzjährige Auslastung in den Kieler Hotels gesorgt werden – zumal in den kommenden Jahren noch etliche Betten dazukommen.

 Kiel ist in Bewegung: Mit dem Aufstieg von Holstein Kiel und dem Stadion-Neubau, einer neuen Konzerthalle, den vielen neuen Wohnhäusern und Hotels in der Innenstadt wird sich die Landeshauptstadt in den nächsten Jahren rasant verändern. Dadurch werden natürlich auch neue Gäste kommen, die Stadt beleben und letztlich auch Geld in die Kieler Kassen spülen. Doch Kreuzfahrtgäste, die Besucher zur Kieler Woche und zu den Special-Olympics im nächsten Jahr beleben die Stadt nur in den Sommermonaten. Damit Kiel auch im Herbst und Winter von Gästen profitiert, ist eine Kongress- und Tagungshalle genau das Richtige. Sie würde für eine ganzjährige Auslastung sorgen.

 Jetzt ist Tempo gefragt. Die vielen neuen Hotels werden in ein paar Jahren stehen und die größten Baustellen Geschichte sein. Stadt und private Investoren sollten den Schwung in der Landeshauptstadt nutzen, um das nächste Großprojekt anzuschieben. Damit Kiel die Substanz bekommt, auf Dauer in oberen Ligen mitzuspielen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jetzt kann es losgehen. Drei Wochen nach der Landtagswahl haben sich Schleswig-Holsteins Parteien so weit vorsortiert, dass sie in konkrete Koalitionsverhandlungen einsteigen können.

Christian Hiersemenzel 23.05.2017

Aktenfälschung und Vertuschung – das sind die schweren Vorwürfe, die seit einigen Tagen auf dem Berliner Landeskriminalamt lasten. Ein Untersuchungsausschuss soll nun in der Hauptstadt klären, ob Polizeibeamte tatsächlich die Akte im Fall des Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri frisiert haben.

Christian Longardt 23.05.2017

Zeitdruck ist nie gut, wenn man etwas verkaufen muss. Somit ist die Privatisierung der HSH Nordbank, zu der die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein von Brüssel verdonnert wurden, ein maximal stressiges Unterfangen.

Ulrich Metschies 23.05.2017
Anzeige