Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Bastian Modrow zum Ladendiebstahl
Mehr Meinungen Bastian Modrow zum Ladendiebstahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 07.10.2017
Von Bastian Modrow

Angesichts einer Schadenssumme von 83 Millionen Euro allein in Schleswig-Holstein kann man nicht mehr von Kavaliersdelikten sprechen.

 Gesellschaftlich wird Diebstahl viel zu häufig als Bagatelle bezeichnet – und von Polizei und Justiz auch so behandelt. Obwohl es eine Straftat ist, die mit bis zu fünf Jahren Gefängnis geahndet werden kann, ist bekannt, dass Täter, die erstmals ertappt werden, oft straffrei davonkommen, weil das Verfahren von der Staatsanwaltschaft eingestellt wird.

 Selbst wenn in den meisten Fällen Personalmangel bei Polizei und Justiz ausschlaggebend ist, so bleibt dies das falsche Signal – für den kleinen Ladendieb, noch mehr aber für professionelle Täterbanden. Neben speziellen Ermittlungsgruppen der Polizei wie bei der Bekämpfung der Einbruchskriminalität wäre das beschleunigte Strafverfahren zur Abschreckung potenzieller Straftäter ein probates Mittel. Die Staatsanwaltschaft Kiel und das Amtsgericht Neumünster zeigen, wie es geht. Unterm Strich wird all das aber nur funktionieren, wenn Polizei und Justiz personell vernünftig aufgestellt sind – dafür zu sorgen, das ist Aufgabe der Landespolitik.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

trittsbesuche können furchtbar steif sein. Sicherheitsleute, Protokoll und Pressesprecher leisten ganze Arbeit, damit solche Reisen nicht nur wie am Schnürchen ablaufen und möglichst nichts Unvorhergesehenes passiert, sondern dass außer Verlautbarungen auch möglichst nichts an die Öffentlichkeit gelangt.

Christian Hiersemenzel 06.10.2017

Dass sich der Literaturnobelpreis unmittelbar am Puls der Zeit bewegt, lässt sich nicht immer sagen von der Jury, die alljährlich in Stockholm über die millionenschwere Auszeichnung entscheidet.

Ruth Bender 05.10.2017

Eine solche Wucht hatte wohl niemand von „Xavier“ erwartet. Ähnlich überraschend wie die volle Breitseite, mit der das Sturmtief Norddeutschland traf, erwischte der Voll-Stopp der Deutschen Bahn die Fahrgäste.

Niklas Wieczorek 05.10.2017
Anzeige