2 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
Bastian Modrow zur Bahn

Kommentar Bastian Modrow zur Bahn

Das wurde auch Zeit! Landesverkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) hat die Bahn zum Krisengespräch zitiert. Er hat die Nase voll von ständigen Zugausfällen und Verspätungen, von Fahrzeugmangel und Dauerbaustellen, gesperrten Gleisen und Strecken. Ein Gefühl, das Pendler im Norden nur zu gut und schon viel zu lange kennen.

Das Schlimmste ist: Längst sind es nicht mehr allein Wetterkapriolen, die den Zugverkehr ins Stocken bringen. Selbst die Bewältigung des Alltags scheint die Bahn im Norden zu überfordern. Die Konsequenz: Zigtausende Fahrgäste stranden unfreiwillig auf den Unterwegsbahnhöfen dieses Landes. Sie bleiben sich selbst überlassen. Oder sie müssen auf die Gutmütigkeit ihrer Arbeitgeber hoffen, dass diese regelmäßiges Zu-Spät-Kommen tolerieren.

 Die Bahn hat es über Jahre versäumt, ein nachhaltiges Konzept für die marode Infrastruktur zu entwickeln. Anstatt mit Nachdruck in neue Gleise zu investieren, haben die Verantwortlichen nur das nötigste Klein-Klein angeschoben und stattdessen viel mehr Energie darauf verwandt, private Mitbewerber vom Markt zu verdrängen. Dass der Verkehrsminister jetzt Druck macht und von der Bahn Konsequenzen verlangt, ist gut. Der Applaus der entnervten Pendler ist ihm sicher. Nun darf Buchholz sich allerdings nicht mit vollmundigen Versprechungen zufrieden geben. Den Fehler haben seine Vorgänger nämlich auch schon gemacht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Nach schwarzer Serie
Foto: Am Mittwoch war in Elmshorn ein Regionalzug entgleist. Wegen des Unfalls waren Hunderte Züge im Norden ausgefallen oder umgeleitet worden, da die Strecke gesperrt werden musste.

Nach dem Bahn-Chaos der vergangenen Wochen hat Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) Vertreter der Deutschen Bahn zum Rapport zitiert. Das Land beklagt schwere Versäumnisse und verlangt Antworten, wie die Bahn-Tochter DB Regio die „massiven und gehäuften Probleme in den Griff bekommen will.“

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3