Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Christian Hiersemenzel zu den Schulassistenten
Mehr Meinungen Christian Hiersemenzel zu den Schulassistenten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:38 05.01.2016
Von Christian Hiersemenzel

Es wurde höchste Zeit – auch für die Ministerin. Nach der glücklosen Waltraud Wende war Ernst zum Erfolg verdammt, um ihre Position in der Regierung zu festigen. Das scheint jetzt gelungen.

Die Bezahlung ist geklärt, das pädagogische Konzept ebenfalls, und geeignete Bewerber wurden schnell gefunden. Dass es wieder einmal fast nur Frauen sind, die für die Kinder an den Grundschulen zuständig sein werden, ist ganz klar ein Schönheitsfehler. Gab es wirklich keine guten Männer, die für die Jungen als Bezugsperson so wichtig wären? Die Opposition indes hatte es am Dienstag schwer, triftige Kritikpunkte zu benennen. Jede Kraft, die inner- und außerhalb des Unterrichts mit anpackt, um das zerbrechliche Gebilde Inklusion behutsam entstehen zu lassen, ist an den Schulen ein Gewinn. Neidvoll schauen Pädagogen aus anderen Bundesländern nach Schleswig-Holstein, weil Assistenten mit ihrer Aufmerksamkeit bewirken können, dass Schulerfolg gelingt. In einem Jahr will die Ministerin ein erstes Resümee ziehen. Und dann hoffentlich für die Klassen 5 bis 10 an einem Folgeprojekt zimmern.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um es gleich klarzustellen: Möbel Kraft wird seine achte Filiale in Kiel bauen. Das größte private Investitionsprojekt steht nicht auf der Kippe. Das Unternehmen hat schon sehr viel Geld in die Hand genommen, um sich das Gelände zu sichern.

Martina Drexler 05.01.2016

Seit der Jahrtausendwende hat sich der Warentransport auf dem Nord-Ostsee-Kanal von 40 auf über 90 Millionen Tonnen mehr als verdoppelt. Gleichzeitig hat sich die Zahl der Schiffspassagen reduziert. Immer weniger Schiffe befördern also immer mehr Ladung.

Frank Behling 04.01.2016

Kein langes Warten mehr auf die Ultraschalluntersuchung oder die Verschreibung der neuen Brille. Hört sich gut an. Doch ob die Terminservicestellen das halten, was sich der Bundesgesundheitsminister verspricht, ist fraglich.

Heike Stüben 04.01.2016
Anzeige