Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Christian Hiersemenzel zum 24-Stunden-Kita-Vorschlag
Mehr Meinungen Christian Hiersemenzel zum 24-Stunden-Kita-Vorschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 06.11.2015
Von Christian Hiersemenzel

Dass die Regierungsfraktionen von SPD, Grünen und SSW dazu nicht lautstark applaudieren, ist eher der parlamentarischen Hackordnung geschuldet als einem inhaltlichen Dissens. Bundesfamilienministerin Schwesig von der SPD macht gerade deutlich, wie sie sich Kindergärten der Zukunft vorstellt: so arbeitnehmerfreundlich und flexibel wie möglich.

Ja, der Bedarf nach Einrichtungen, die auch nachts geöffnet haben, dürfte auf dem Lande gering ausfallen. In Städten wie Kiel und Lübeck mit ihren großen Krankenhäusern und Betrieben dagegen könnte es eine Nachfrage geben. Zwar hält die Kieler Uniklinik eine Kita vor, die zwischen 5.45 und 21 Uhr geöffnet hat. Nachtschwestern und -ärzte bleiben aber weiterhin auf Lebenspartner und Familienangehörige angewiesen, sofern sie nicht ganz auf private Anbieter ausweichen. Dass sich Flensburg mit seinem Kindergarten Adelby 1 und der betriebseigenen Kita im Diakonissenkrankenhaus zum Vorreiter entwickelt, ist eine Besonderheit.

Auch wenn es die Kommunen sind, die für Kinderbetreuung zuständig sind, ist doch der Landtag politischer Impulsgeber. Möge das auf die CDU-Vertreter in Gemeindevertretungen und Ratsversammlungen abfärben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Innenministerium wird seit Monaten zur Bewältigung des Flüchtlingsstroms Großes geleistet, um Grundstücke, Gebäude, Unterkünfte und Personal zur Betreuung und Bewachung der Flüchtlingsunterkünfte zu akquirieren. Das Engagement verdient Anerkennung. Dass dabei Fehler passieren, ist verzeihlich.

Bastian Modrow 05.11.2015

Seit Fertigstellung Ende 2012 glimmt das „Nordlicht“ eher, statt zu strahlen. Jedenfalls in der Wahrnehmung vieler Kunden und Passanten, die nach wie vor fremdeln mit diesem Klotz, der trotz bester Lage keine rechte Lust auf ausgiebiges Shoppen und Verweilen aufkommen lässt.

Jürgen Küppers 05.11.2015

Das Positive vorweg: Ministerpräsident Torsten Albig ist es trotz des Worst-Case-Urteils des OVG Schleswig bisher gelungen, einen Wildwuchs von Windkraftanlagen in Schleswig-Holstein zu verhindern. Wie hoch der Preis dieses Erfolgs ist, hat allerdings der Wind-Gipfel gestern Abend in Kiel gezeigt.

Ulf B. Christen 04.11.2015