Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Christian Hiersemenzel zur Nord-SPD
Mehr Meinungen Christian Hiersemenzel zur Nord-SPD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:41 30.08.2018
Von Christian Hiersemenzel
Christian Hiersemenzel kommentiert.  Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Als Stegner nicht reagierte, wurde es für die 43-Jährige endgültig Zeit zur Emanzipation. Der überraschenden Ankündigung auf dem sogenannten kleinen Parteitag in Neumünster war denn auch eine kurze, aber heftige Debatte vor der Tür vorausgegangen. So jedenfalls erzählen es sich Genossen in diesen Tagen, und dabei schwingt Bewunderung mit: Da hat eine Genossin mit ihrer Impulsivität endlich das gewagt, was längst überfällig gewesen war: Der kühle Kopfmensch Stegner wurde vor vollendete Tatsachen gestellt.

Vieles spricht dafür, dass diese Kandidatur nicht abgesprochen war. Würde der Bundestagsabgeordnete Sönke Rix Parteichef werden, brächte das Stegner als Fraktionschef nicht ansatzweise in Bedrängnis. Die auch in der SPD vielfach geforderte Teilung von Amt und Mandat wäre auf natürliche Weise gegeben. Doch nun könnte alles anders kommen. Midyatli als Parteichefin müsste auch in der Fraktion mehr Macht einfordern – und vor allem mehr Redezeit auf der öffentlichen Bühne im Landtag. Sollte sie Stegners Fraktionsvize bleiben, ginge das nur mit einem Arrangement. Wenn das nicht zustande kommt, droht der Partei weiteres Ungemach.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Königreich für einen konstant treffsicheren Torjäger! Diesen Herzenswunsch hegen nicht nur die Anhänger des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel.

Andreas Geidel 30.08.2018

Beim Abitur muss sich Schleswig-Holstein nach wie vor nicht verstecken. Im Vergleich mit Hamburg sind die Hürden für ein Abi in Schleswig-Holstein immer noch deutlich höher.

Ulf B. Christen 30.08.2018

Zum Jahresbeginn sah es gut aus. Die Prognosen für den Nord-Ostsee-Kanal waren günstig, der Schiffsverkehr nahm zu. Im Januar lagen die Zahlen noch zweistellig über dem Vorjahresniveau. Doch dann krachte es in Kiel.

Frank Behling 29.08.2018