Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Christian Longardt zum Syrien-Einsatz
Mehr Meinungen Christian Longardt zum Syrien-Einsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:31 04.12.2015
Von Christian Longardt

Selbst wenn manchem nach dem Grauen von Paris noch immer der Sinn nach Rache steht – bei der Syrien-Mission geht es nicht um Vergeltung. Es geht darum, einer mörderischen Miliz Einhalt zu gebieten und sie so zu schwächen, dass lokale Bodentruppen den IS-Vormarsch stoppen können. Natürlich lässt sich der Syrien-Konflikt nicht wegbomben, natürlich braucht es eine politische Lösung, flankiert von ökonomischem Druck auf den IS, seine Finanzquellen, seinen Ölhandel. Ohne Gewalt aber sind diese Terroristen nicht aufzuhalten. Mit „Gotteskriegern“ wird es keine Verhandlungen geben.

Angesichts des Hilferufs der Franzosen gab es für Berlin ohnehin keine ernsthafte Alternative. Der Angriff auf Paris galt dem ganzen Westen. Wie ernst die Lage auch für uns längst ist, hat Hannover auf beängstigende Weise gezeigt. Niemanden lässt es kalt, wenn die Bundeswehr nach Syrien zieht, die Soldaten und ihre Familien am wenigsten. Egal, wie man politisch zu dem Einsatz steht: Wünschen wir den Piloten Glück. Wünschen wir, dass alle heil zurückkommen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Olympia-Debakel wagt man in Kiel ja schon gar nicht mehr zu träumen. Oder doch? Zwei Initiativen tun es jedenfalls und haben das Land überraschenderweise auf ihrer Seite. Ihre Idee klingt in der Tat vielversprechend: eine Art Branchen verbindende Zukunftswerkstatt für kreative Köpfe vom Tischler bis zum Grafiker auf einem Gelände mit kreativer Tradition.

Jürgen Küppers 04.12.2015

Die Freudengefühle, die manchen Autofahrer derzeit an der Tankstelle überkommen, könnten abrupt enden. Wenn sich das Erdölkartell Opec heute tatsächlich auf eine neue Strategie seiner Förderpolitik verständigen sollte, würden kurzfristig auch wieder die Preise für Sprit – und für Heizöl – nach oben schnellen.

Jan von Schmidt-Phiseldeck 04.12.2015

Auch sprachlich geht es im Sport manchmal etwas rustikaler zu. Aufstehen, Mund abputzen, weitermachen. So heißt es gerne, wenn jemand bitter gestürzt ist und sich nun erst einmal berappeln muss. Seit dem jähen Ende aller Olympia-Träume am Sonntagabend befinden sich Politik, Sport und Wirtschaft der Landeshauptstadt in genau dieser Situation.

Kristian Blasel 03.12.2015