Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Christian Trutschel zum Impfen
Mehr Meinungen Christian Trutschel zum Impfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:09 11.01.2018
Von Christian Trutschel

Jede Grippesaison koste über zehntausend Menschen das Leben: Jahrelang wurde diese Angst schürende, zu Recht angezweifelte und Vertrauen demolierende Behauptung kolportiert. Genaue Zahlen nennt das Robert-Koch-Institut (RKI), dem die deutschen Gesundheitsämter alle Influenza-Fälle übermitteln. Aber sie geben Rätsel auf. So teilte das RKI Ende März 2017 mit, dass Grippeviren im Winter 2016/17 bei 109866 nachweislich an Grippe Erkrankten 629 Todesfälle verursacht hätten. Doch der aktuell im Netz stehende Bericht nennt 723 Todesfälle und bemerkt, dass die Gesundheitsämter entscheiden, ob ein Todesfall als an oder in Folge einer Influenza verstorben übermittelt wird. 681 der 723 Toten seien 60 Jahre und älter, 450 seien 80 und älter.

 Vor grippalen Infekten, die ebenfalls tödlich enden können und viel häufiger auftreten als die echte Grippe, schützt die Grippeimpfung nicht. Deshalb sollte man ein Argument von Dr. Angela Wencke vom Kieler Gesundheitsamt gut für sich persönlich gewichten: Nach einer überstandenen Virusinfektion strecke das Immunsystem über Wochen die Waffen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Landesregierung hat auf einen Schlag alle großen Streitpunkte mit den Kommunen abgeräumt. Das vorläufige Ende des Dauerkrachs um Kitas, G9 oder Straßenausbaubeiträge ist für sich genommen ein schöner Erfolg. Er geht insbesondere auf das Konto des Ministerpräsidenten Daniel Günther.

Ulf B. Christen 11.01.2018

Eigentumswohnung, Neubau, 108 Quadratmeter: 530000 Euro. Mitwohnung, 107 Quadratmeter: 1600 Euro kalt. Wohnungsangebote, die für die Mehrheit der Kieler unbezahlbar sind. Das Problem ist nicht, dass es solche Wohnungen gibt. Sondern dass dieser Platz für preiswerten Wohnraum verloren ist und kaum noch freier Grund existiert.

Heike Stüben 11.01.2018

Große Einstimmigkeit bei so viel Klangvielfalt: Zum ersten Geburtstag der Elbphilharmonie gibt es nur Anlass zur Freude. Dabei war der Rechtfertigungsdruck für 789 Millionen öffentliche Euro immens, als zehn von Pleiten, Pech und Pannen geprägte Entstehungsjahre endlich überwunden waren.

Konrad Bockemühl 11.01.2018